Skip to main content

1. FSV Mainz 05 am Sonntag in Leverkusen ohne Niko Bungert

Am kommenden Sonntag ist der 1. FSV Mainz 05 in Leverkusen zu Gast und will dort den zuletzt positiven Trend des Saisonstarts fortsetzen. Trotz der Null Punkte, die Leverkusen derzeit auf dem Konto hat, mahnt Trainer Sandro Schwarz zur Vorsicht: „Wir werden Bayer 04 nicht an dem Punktestand messen, sondern an seiner Qualität. In der Europa League hat die Mannschaft eine sehr gute Qualität gezeigt“, so der Coach der Rheinhessen, der die Partie zwischen Ludogorets und Leverkusen gesehen hat. Für Mainz wird es in den kommenden Wochen sehr schwer, denn es geht in eine Serie mit vermeintlich besser besetzten Teams: VfL Wolfsburg, Schalke, Hertha und Gladbach, anschließend geht es gegen Bayern München.

Rückschlag für Emil Berggreen – Onisiwo und Quaison sind für das Spiel in Leverkusen fraglich

Dabei steht noch nicht hundertprozentig fest, mit welchem Personal Schwarz am Ende rechnen kann. Onisiwo und Quaison haben sich bei dem 2:1 Sieg gegen Augsburg am vergangenen Wochenende Verletzungen zugezogen und haben seither nur individuell trainieren können. Der Österreicher erlitt eine Gehirnerschütterung, der Schwede laboriert an einer Sprunggelenksverletzung. Die beiden Youngster Jonathan Burkhardt und Ahmet Gürleyen sind seit Donnerstag wieder voll ins Mannschaftstraining involviert. Negative Nachrichten gab es indes von Emil Berggreen: Der langzeitverletzte kam am Dienstag wieder ins Mannschaftstraining zurück, nur um sich dort einen Muskelfaserriss zu holen.

Bell und Gbamin kehren zurück

Schwarz fordert von seiner Mannschaft: „In Leverkusen wollen wir da weitermachen, wo wir gegen Augsburg aufgehört haben. Wir brauchen eine gute Verteidigungshaltung, wollen effektive Angriffe fahren und Nadelstiche setzen.“ Dafür kann er auf die zurückgekehrten Bell und Gbamin setzen, beide werden das Mainzer Umschaltspiel sicherlich bereichern. Wenn Onisiwo und Quaison tatsächlich ausfallen sollten, währen Levin Öztunali, Jean-Paul Boetius oder Issah Abass geeignete Ersatzmänner. Zur Debatte steht auch, ob Jean-Philippe Mateta und Edeljoker Anthony Ujah gemeinsam stürmen werden. Fest steht inzwischen, dass Mannschaftskapitän Niko Bungert nicht mit nach Leverkusen reisen wird, auch er fällt wegen einer Verletzung aus.

Bewerte diesen Beitrag
# Anbieter Besonderheiten Bonus Bewertung
1 moplay-logo
  • Bis zu 100 Euro Bonus
  • Breites Wettangebot
  • Lizenz aus Gibraltar vorhanden
  • Große Auswahl an Zahlungsmethoden

100%bis 100

100 von 100

Bonus sichern

Testbericht lesen

Sharing is caring!

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

schließen X