Skip to main content

1860 München weiterhin das Maß aller Dinge in der Regionalliga Bayern

Der TSV 1860 München zieht in der Regionalliga Bayern weiter einsam seine Kreise. Die Löwen setzten sich am Freitagabend gegen den FC Pipinsried vor 12.500 Zuschauern souverän mit 3:0 durch. Die Tore für den deutschen Meister von 1966 erzielten Andermatt und Karger. Zudem unterlief Luis Grassow ein Eigentor – dem Sohn des Ex-Hachingers Dennis Grassow.

1860 München mit souveränem Erfolg gegen FC Pipinsried

Der TSV 1860 München musste gegen die Freizeitkicker vom FC Pipinsried ohne Sebastian Koch (Trainingsrückstand), Felix Weber (Kapselbandverletzung am Sprunggelenk), Simon Seferings (Aufbautraining), Timo Gebhart (Muskelbündelriss), Daniel Wein (Gelb- Sperre) und Hendrik Bonmann (Knieverletzung) antreten. Im Vergleich zum 2:1 Erfolg beim VfB Eichstätt Mitte der Woche gab es drei Änderungen in der Startelf durch Coach Daniel Bierofka. Nono Koussou ersetzte Eric Weeger, Nico Andermatt spielte für Wein und Nicholas Helmbrecht für Benjamin Kindsvater. Bereits in der 2. Minute erzielte Nicolas Andermatt das 1:0. Nach einer guten Stunde sorgte das Eigentor von Grassow für die Vorentscheidung. Nach etwas mehr als einer Stunde schließlich erzielte Nico Karger den Endstand zum 3:0.

Löwen-Coach Daniel Bierofka sagte nach dem Spiel:

„Ich bin froh, dass wir in sechs Tagen die neun Punkte geholt haben. Gestern habe ich schon im Training gemerkt, dass die Jungs mental müde sind und befürchtet, dass wir Probleme kriegen. Jetzt haben die Jungs mal drei Tage frei. Wir hatten bereits 19 Pflichtspiele, das ist ein Rhythmus von alle viereinhalb Tage eine Partie. Für uns ist es wichtig, auch vom Kopf her zu regenerieren.“

Statistik zu TSV 1860 München – FC Pipinsried 3:0

1860: 1 Hiller – 31 Koussou, 22 Berzel, 6 Mauersberger, 11 Köppel – 5 Andermatt, 36 Steinhart –23 Helmbrecht, 24 Ziereis, 18 Karger – 9 Mölders.
Ersatz: 37 Strobl (Tor) – 2 Weeger, 16 Kindsvater, 19 Aigner, 21 Türk, 29 Hursan, 33 Bachschmid.
FCP: 1 Reichlmayr – 17 Liebsch, 22 Achatz, 4 Grassow, 20 Schuster – 8 Grahammer, 11 Rabihic – 10 Tosun, 14 Burkhard, 31 Arik – 23 Müller,
Ersatz: 33 Hollenzer (Tor) – 3 Herzig, 5 Segashi, 7 Goia, 27 Lushi, 37 Dekorsy, 40 Diep.
Wechsel: Türk für Ziereis (59.), Hursan für Andermatt (59.), Bachschmid für Mölders (84.) – Lushi für Grahammer (64.), Goia für Arik (76.), Segashi für Müller (76.).
Tore: 1:0 Andermatt (2.), 2:0 Grassow (32., Eigentor), 3:0 Karger (66.).
Gelbe Karten: Berzel, Andermatt – Tosun, Müller.
Zuschauer: 12.500 im Grünwalder Stadion (ausverkauft).
Schiedsrichter: Marco Achmüller (Würding); Assistenten: Jürgen Steckermeier (Altfraunhofen), Maximilian Alkofer (Siegenburg).

# Anbieter Besonderheiten Bonus Bewertung
1
  • Bis zu 250 Euro Bonus
  • Breites Wettangebot
  • Sehr gutes VIP Programm
  • Lizenz aus Malta vorhanden
  • PayPal als Zahlungsmethode verfürbar

100%bis 250€

98 von 100

Bonus sichern

AGB gelten, 18+

Testbericht lesen

Sharing is caring!

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

schließen X