Skip to main content

Alexander Meier im Januar zum FC St. Pauli?

Was tun, wenn einer der wichtigsten Spieler für den Rest der Saison ausfällt? Ganz klar, einen Veteranen zurückholen. So zumindest ist es beim FC St. Pauli geplant. Bei den Kiezkickern verletzte sich am letzten Spieltag vor der Winterpause der Torjäger Henk Veermann, er zog sich einen Riss des vorderen Kreuzbandes und des Außenbandes im rechten Knie sowie der langen Bizepssehne zu. Ein schwerer Schlag für die Hanseaten, die derzeit drauf und dran sind, wieder mal um den Aufstieg in die Bundesliga zu spielen. Doch es ist Ersatz ins Sicht: Nach Informationen der „Bild“ soll kein geringerer als Alexander Meier den Weg zurück nach Hamburg finden.

Noch keine Bestätigung der Hamburger

Da Meier seit Sommer vereinslos ist, wäre der 35-jährige Torjäger sogar ablösefrei zu bekommen. Denn sein Vertrag beim DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt war am Ende der vergangenen Saison nicht noch einmal verlängert worden. Allerdings hat der Kiezklub diesen Transfer bisher nicht offiziell bestätigt. Dennoch: Vor dem Hintergrund des Werdegangs des Stürmers würde die Verpflichtung für beide Seiten Sinn machen.

Kehrt Meier zu seinen Anfängen zurück?

Denn Meier spielte zwischen 2001 und 2003 schon einmal für den FC St. Pauli. Damals absolvierte er 25 Ligaspiele und konnte in dieser Zeit sieben Tore erzielen. Danach wechselte er zum Stadtrivalen Hamburger SV, dort blieb ihm der Erfolg jedoch verwehrt. Er kam schließlich zu Eintracht Frankfurt. Für die Hessen stand er in 379 Spielen auf dem Platz und konnte 137 Treffer erzielen. Klar, dass er dort längst den Status einer Legende hat. Da sich Eintracht Frankfurt und der FC St. Pauli vom Selbstverständnis her nicht fremd sind, wäre der im Raum stehende Wechsel nicht ungewöhnlich.

Wird Meier in zwei Vereinen zur Legende?

Meier hielt sich zuletzt beim österreichischen Erstligisten FC Admira Wacker Mödling in Form. Gegenüber dem Wiesbadener Kurier sagte er Ende November: „Ich treffe mich nächste Woche mit meinem Berater und dann wollen wir sehen, ob vielleicht noch ein Abenteuer kommt.“ Das angesprochene Abenteuer könnte ohne Weiteres ein letzte Engagement beim FC St. Pauli sein, wo die Karriere des Torschützenkönigs der Bundesliga in den Spielzeiten 2011/12 und 2014/15 enden würde. Vielleicht sogar mit dem Aufstieg in die höchste Spielklasse. Für den Fall, dass das funktioniert, wäre Alexander Meier zukünftig in zwei deutschen Vereinen eine Legende.

Bewerte diesen Beitrag
# Anbieter Besonderheiten Bonus Bewertung
1 moplay-logo
  • Bis zu 100 Euro Bonus
  • Breites Wettangebot
  • Lizenz aus Gibraltar vorhanden
  • Große Auswahl an Zahlungsmethoden

100%bis 100

100 von 100

Bonus sichern

Testbericht lesen

Sharing is caring!

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

schließen X