Skip to main content

BVB: Weidenfeller verliert Führerschein wegen Raserei

Er ist nicht der erste, und er wird nicht der letzte sein unter den Fußballprofis oder Trainer, die ihren Führerschein wegen zu schnellen Fahrens abgeben müssen. Aktuell hat sich Roman Weidenfeller dazu hinreißen lassen, einen seiner PS-starken Wagen deutlich schneller zu bewegen als erlaubt. 100 km/h hätte er fahren dürfen, Roman Weidenfeller wurde – schon nach Abzug der üblichen Toleranz – mit 171 km/h erwischt. Das bedeuten gerade mal 600 Euro Strafe, die den mehrfachen Millionär kaum treffen dürften. Viel schlimmer wird da der Entzug des Führerscheins für eine Dauer von drei Monaten wirken.

Drei Monate ohne “Lappen”

Als schwerreicher Fußballprofi könnte er wahrscheinlich immer noch locker jeden Tag mit dem Taxi zum Training und zurück fahren lassen. Wahrscheinlich wird ihn aber einer seiner vielen Kollegen mitnehmen. Vielleicht sogar Marco Reus, der seinerseits den Führerschein neu erworben hat, nachdem er jahrelang nur mit einem gefälschten Führerschein aus den Niederlanden unterwegs gewesen war.

Tatort war eine Landstraße bei Burbach im Siegerland. Wie überall in ganz Deutschland waren dort natürlich nur 100 km/h erlaubt. Um einen Aufmerksamkeitsfehler, eine übersehene Geschwindigkeitsbegrenzung kann es sich also nicht gehandelt haben. Geschehen war das Ganze schon im August, seine Teilnahme an der Verhandlung hatte er abgesagt, weshalb er auch keinen Einspruch mehr gegen das Urteil einlegen kann.

Weidenfeller nicht der einzige auffällige Fahrsünder im Profifußball

Allerdings befindet er sich wie erwähnt in guter Gesellschaft. Der Ex-Nationaltorwart hatte schließlich während seiner Zeit bei der Nationalmannschaft in Jogi Löw einen Trainer, der ebenfalls einen Führerschein nach etlichen Punkten in Flensburg wegen zu schnellen Fahrens abgeben musste. Wie man von Seiten des BVB auf diesen Vorfall reagierte, wurde nicht bekannt. Jugendlichen Leichtsinn wie im Fall von Marco Reus kann sich Weidenfeller jedenfalls nicht zugute halten lassen. Weidenfeller ist immerhin schon 36 Jahre alt und somit die Hälfte seines Lebens hinter dem Steuer eines Autos.

# Anbieter Besonderheiten Bonus Bewertung
1 moplay-logo
  • Bis zu 100 Euro Bonus
  • Breites Wettangebot
  • Lizenz aus Gibraltar vorhanden
  • Große Auswahl an Zahlungsmethoden

100%bis 100

Bonus sichern

AGB gelten, 18+

Testbericht lesen

Sharing is caring!

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

schließen X