Skip to main content

Ein erster Blick auf den Kader von Atlético Madrid 2017/2018

Die Transfersperre hindert Atlético bei der Neugestaltung des Kaders

Durch die Transfersperre ist bei den Madrilenen in Sachen Transfers natürlich in diesem Sommer nicht sehr viel gelaufen. Mit einer Ausnahme: Der spanische Nationalspieler Vitolo hat bei Atlético einen Vertrag bis 2022 unterschrieben und wechselt damit vom FC Sevilla in die spanische Hauptstadt. Allerdings wird er, wegen der Transfersperre, bei Atlético nicht zum Einsatz kommen, sondern für die kommende Saison an seinen Heimatklub UD Las Palmas ausgeliehen. Ab Januar darf Vitolo dann auch im Trikot der Rojiblancos auflaufen. Der Kader an sich hat sich im Gegensatz zur Vorsaison nicht großartig verändert. Es gab jedoch zwei prominente Abgänge: Linksverteidiger Theo Hernández wechselt für eine Ablösesumme von 30 Millionen Euro zu Real Madrid und Óliver Torres geht für 20 Millionen Euro nach Portugal zum FC Porto.

Antoine Griezmann

Damit sind die wichtigsten Spieler allerdings noch an Bord, allen voran der französische Nationalspieler Antoine Griezmann, über den es den ganzen Sommer über jede Menge Wechselgerüchte gegeben hatte. Doch der 26-jährige bekannte sich zu seinem Verein und sagte ihm in der schweren Zeit der Transfersperre Unterstützung zu: „Das CAS-Urteil ist gefallen. Atlético kann keine Spieler verpflichten. Zusammen mit meinem sportlichen Berater, Eric Olhats, haben wir uns zum Bleiben entschlossen. Es ist eine harte Zeit für den Klub. Jetzt zu gehen, wäre ein Tiefschlag. Wir haben mit dem Klub gesprochen und werden in der nächsten Saison wieder da sein. Es war eine weitere gute Saison und hoffentlich können wir im Januar ein paar gute Transfers tätigen.“ Wenig später wurde dann bekannt, dass Griezmann seinen Vertrag in Madrid bis 2022 verlängert, womit alle Wechselgerüchte vom Tisch waren.

Koke

Ein weiterer wichtiger Spieler ist der Mittelfeldspieler Koke. Bei ihm war zum Beginn der Transferperiode bereits sicher, dass er dem Klub nicht den Rücken kehren wird. Er verlängerte bereits im Mai seinen laufenden Vertrag langfristig bis 2024, womit das Eigengewächs wohl mit dem Klub alt werden möchte. „Atleti ist der Verein meines Lebens und es ist eine Ehre für mich, ein Teil der Zukunft des Klubs zu sein“, erklärte der 25-Jährige auf der vereinseigenen Homepage. In der vergangenen Saison sehen seine Leistungsdaten wie folgt aus:

  • Er spielte 36 LaLiga Spiele, 12-mal in der Champions League und 6-mal in der Copa der Rey
  • Er erzielte insgesamt 5 Treffer und gab 10 Vorlagen
  • Er verpasste Spiele nur aufgrund von Gelb- und Gelb/Rot-Sperren

Jan Oblak

Eine weitere große Stütze für den Verein ist der slowenische Torwart Jan Oblak. Der Keeper ist seit 2014 bei Atlético und aus dem Tor kaum noch wegzudenken. Er hat noch einen Vertrag bis 2021, nachdem der 24-jährige im vergangenen Jahr sein Arbeitspapier verlängert hat. Er gilt als sehr erfahrener Schlussmann und war vor allem in Portugal viel unterwegs:

  • Benfica Lissabon
  • Rio Ave FC
  • Leiria
  • SC Olhanense
  • Beira-Mar

Yannick Carrasco

Der belgische Nationalspieler Yannick Carrasco ist ein weiterer junger Spieler, auf den Atlético auch in der kommenden Saison bauen kann. In diesem Sommer wurde der 23-jährige häufig mit dem FC Bayern München in Verbindung gebracht, doch hat er in Madrid noch einen Vertrag bis 2022. Vor zwei Jahren kam er von der AS Monaco, wo er auch seit der U19 ausgebildet worden ist. Für Belgien stand er bereits 18-mal auf dem Platz und erzielte 4 Tore im Nationaldress.

Diegio Godin

Seit 2010 ist Diego Godin bereits bei Atlético Madrid im Einsatz und nichts deutet daraufhin, dass sich das in den kommenden Jahren ändern wird. Sein Vertrag läuft zwar nur noch bis 2019, doch wenn der 31-jährige Uruguayer sein Niveau halten kann, dann wird er wohl bis zum Ende seiner Karriere in der spanischen Hauptstadt spielen. Der Innenverteidiger ist Abwehrchef und einer der wichtigsten Spieler im Kader von Trainer Diego Simeone. In der vergangenen Saison verpasste er einige Spiele verletzungsbedingt, ist ansonsten aber immer für die Startelf gesetzt.

Filipe Luís

Ebenfalls ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft ist Linksverteidiger Filipe Luís. Der Brasilianer kam 2015 vom FC Chelsea nach Spanien und hat sich in der Mannschaft inzwischen unentbehrlich gemacht. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Madrilenen den Vertrag von Luís in der kommenden Saison noch einmal verlängern werden. Derzeit läuft das Arbeitspapier noch bis Juni 2019. Luís hat als Vereinsspieler schon einiges hinter sich:

  • FC Chelsea
  • Deportivo La Coruna
  • Ajax Amsterdam
  • Figueirense FC

Saúl Niguez

Erst kürzlich wurde bekannt, dass Saúl Niguez seinen Vertrag bei den Madrilenen ebenfalls verlängert hat. Eigentlich lief der Kontrakt noch bis 2021, doch Niguez verlängerte vorzeitig um weitere fünf Jahre. „Ich bin sehr glücklich, denn bei Atleti sind wir eine Familie und es gibt keinen besseren Ort“, ließ der Spieler über die Klub-Homepage wissen. „Ich werde weiter bis zum Maximum arbeiten, um auf dem Spielfeld das Vertrauen zurückzugeben, das der Verein in mich gelegt hat. Ich möchte mich bei allen bedanken.“ Niguez spielt seit 2009 bei Atlético.

Diego Simeone

Der Trainer von Atlético Madrid ist bereits seit 2011 dort tätig und hat sich bei den Fans einen großen Namen machen können. Sein Vertrag läuft jedoch Ende der kommenden Saison aus und noch steht nicht fest, was er danach machen wird. Anderseits ist Atlético Madrid ohne Diego Simeone nur sehr schwer vorstellbar.

# Anbieter Besonderheiten Bonus Bewertung
1
  • Bis zu 250 Euro Bonus
  • Breites Wettangebot
  • Sehr gutes VIP Programm
  • Lizenz aus Malta vorhanden
  • PayPal als Zahlungsmethode verfürbar

100%bis 250€

98 von 100

Bonus sichern

AGB gelten, 18+

Testbericht lesen

Sharing is caring!

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

schließen X