Skip to main content

Eintracht Braunschweig: Trainer Pedersen entlassen – Schubert übernimmt

Andre Schubert

Foto: imago/Hartenfelser

Die sportliche Talfahrt von Eintracht Braunschweig wurde Henrik Pedersen nun zum Verhängnis: Der Trainer muss beim Schlusslicht der 3. Liga seinen Hut nehmen und wurde fristlos entlassen. Die Suche nach einem Nachfolger hat die BTSV in Windeseile geklärt. Andre Schubert übernimmt den Trainerposten beim Zweitliga-Absteiger und wird mit einem Vertrag bis Juni 2021 ausgestattet. „Andre Schubert hat uns in persönlichen Gesprächen mit dem Aufsichtsrat, bei denen auch Tobias Rau dabei war, überzeugt. Es freut uns, dass wir mit ihm einen erfahrenen Trainer verpflichten konnten, der Mannschaften bereits sehr erfolgreich aus schwierigen Situationen hinaus und in eine erfolgreiche Zukunft geführt hat. Er kennt die 3. Liga, weiß sehr genau um unsere aktuelle sportliche Lage und worauf es im Abstiegskampf ankommt“, sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Sebastian Ebel zitiert.

Schubert will „Mannschaft schnell stabilisieren“

Schubert, der zuletzt zwischen September 2015 bis Dezember 2016 bei Borussia Mönchengladbach die Geschicke leitete und seither ohne Trainerjob war, freue sich „sehr auf die Aufgabe bei der Eintracht“. Diese liegt darin, die Löwen aus dem Tabellenkeller zu führen. Mit mageren 8 Punkten nach elf Spielen und lediglich einem Sieg auf dem Konto ist Braunschweig aktuell Tabellenletzter. Über die Herausforderung bei den Niedersachsen sagte der 47-Jährige:

„Es ist ein großer Traditionsverein mit einem sehr professionellen Umfeld und hervorragenden Bedingungen, der sich momentan in einer schwierigen sportlichen Situation befindet. Unser oberstes Ziel ist es zunächst, dass die Mannschaft sich schnell stabilisiert und in der Tabelle in sichere Regionen klettert. Dafür müssen wir nun gemeinsam in allen Bereichen intensiv arbeiten.“

BTSV begründet Pedersen-Entlassung mit „negativen Ergebnissen“

In Braunschweig ist man davon überzeugt, dass Schubert der richtige Mann ist, um „neue Impuls für die sportliche Wende“ zu setzen. Henrik Pedersen hatte derweil erst am 30. Mai nach dem Abstieg aus der 2. Liga das Zepter bei Eintracht Braunschweig vom langjährigen Coach Torsten Lieberknecht übernommen.

Die Entlassung des Dänen begründete Ebel wie folgt: „Die negativen Ergebnisse und das Abrutschen auf den letzten Tabellenplatz haben uns dazu bewogen, diesen Schritt zu gehen. Es geht um die sportliche Zukunft des gesamten Vereins und unsere Existenz in der 3. Liga.“

Eintracht Braunschweig: Trainer Pedersen entlassen – Schubert übernimmt
Bewerte diesen Beitrag
#AnbieterBesonderheitenBonus Bewertung
1
  • Bis zu 120 Euro Neukundenbonus
  • Deutscher Kundensupport
  • Tolle Promotionen
  • Rund 6.000 Livewetten im Monat
  • Aufgeräumte Webseite

100%bis 120€

82 von 100

Bonus sichern

Testbericht lesen

Sharing is caring!

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

schließen X