Skip to main content

FC Barcelona Vizepräsident Jordi Mestre gibt Neymar die Schuld an der Transferinflation

Foto: Neymar/Fussball.com

Laut dem Vizepräsidenten des FC Barcelona, Jordi Mestre, hat Neymar mit dem Klub Katz und Maus gespielt, ehe er sich dem FC Paris Saint-Germain anschloss und damit zum teuersten Spieler aller Zeiten wurde. PSG bezahlte eine Transfersumme von 222 Millionen Euro, so hoch war die Ausstiegsklausel in dem Vertrag des Brasilianers und verließ somit das legendäre Trio Lionel Messi, Luis Suarez und Neymar – auch bekannt als „MSN“. Neymar konnte bisher 18 Treffer für PSG in der Ligue 1 erzielen und so mithelfen, dass die Mannschaft inzwischen einen Vorsprung von elf Punkten zwischen sich und den Verfolgern gebracht hat.

Neymar hätte offener mit dem FC Barcelona reden müssen

Mestre sagte gegenüber „Sport“: „Was mich am meisten verletzte war, wie das alles passiert ist. Wir haben alle mit ihm und seinem Vater gesprochen, doch beide zeigten sich nicht sonderlich transparent. Wenn er zu uns gekommen wäre, wie Cesc Fabregas, Pedro, Alexis Sanchez oder auch Javier Mascherano und zu uns gesagt hätte, dass er weg möchte – wir hätten sicherlich eine Vereinbarung treffen können. Durch die hohe Ablöse hat es eine Inflation in allen Transfers gegeben – wir hätten sicherlich weniger für einen Nachfolger bezahlt, wenn wir uns im Vorfeld hätten einigen können. Wir hätten außerdem eine Menge Medienecho vermeiden können.“ Letztendlich aber hat der FC Barcelona es auch ohne den Brasilianer geschafft, in der spanischen Liga eine führende und dominante Rolle einzunehmen.

# Anbieter Besonderheiten Bonus Bewertung
1
  • Bis zu 100 Euro Bonus
  • Breites Wettangebot
  • Sehr gutes VIP Programm
  • Lizenz aus Malta vorhanden
  • PayPal als Zahlungsmethode verfürbar

100%bis 100€

97 von 100

Bonus sichern

AGB gelten, 18+

Testbericht lesen

Sharing is caring!

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

schließen X