Bahnt sich da ein Transferhammer an? Angeblich soll der zuletzt beim FC Barcelona in Ungnade gefallene Ivan Rakitic mit einem Wechsel zu Manchester City liebäugeln. Die Citizens sind ihrerseits auf der Suche nach einem Vertreter für den Langzeitverletzten Ilkay Gündogan.

Für Ivan Rakitic lief es zuletzt nicht sonderlich erfolgreich im Dress des FC Barcelona. Denn seit dem 1:1 im Clasico gegen Real Madrid Anfang Dezember kommt der Kroate nicht mehr zum Zuge. So schmorte der Mittelfeld-Star in den anschließenden beiden Ligaspielen der Katalanen jeweils 90 Minuten auf der Ersatzbank, bevor er am Samstag beim 1:1 beim FC Villarreal überhaupt nicht im Kader stand.

Stammplatz weg: Ivan Rakitic als Gündogan-Ersatz zu ManCity?

Seinen Stammplatz hat Rakitic vorerst an Andre Gomes verloren und in der gesamten Saison hat es für den 28-Jährigen bisher lediglich zu zehn Startelfeinsätzen gereicht. Ein Indiz für einen sich anbahnenden Wechsel? Die kroatische Zeitung ‚Jutarnjui List‘ geht zumindest davon aus und berichtet von einem starken Interesse von Manchester City. Bei den Skyblues muss Trainer Pep Guardiola die gesamte Rückrunde auf Ilkay Gündogan (Kreuzbandriss) verzichten, zudem ist der ehemalige Barca- und Bayern-Trainer weder von Fernando noch von Yaya Toure als Alternativen vollends überzeugt.

Darüber hinaus erklärte Rakitic, der beim FC Barcelona noch einen Vertrag bis 2019 hat, im Vorfeld der Champions-League-Partie zwischen den beiden Topklubs im November: „Mir würde es gefallen, mit Guardiola zu arbeiten. Das wäre eine große Freude. Ich habe großen Respekt für ihn.“

Doch die Katalanen haben den Gerüchten um einen bevorstehenden Rakitic-Transfer schnell Wind aus den Segeln genommen.„Nur 25 Prozent der Dinge, die immer geschrieben werden, sind wahr. Egal, ob in kroatischen, spanischen, italienischen oder englischen Medien“, gab Barca-Trainer Luis Enrique zu verstehen und ergänzte: „Es bin schon ich der entscheidet, wenn es um den Kader und die Mannschaft geht. Das ist mein Job.“

Man darf gespannt sein, wie sich die Personalie Rakitic weiter entwickelt. Doch ein Transfer im Winter scheint äußerst unrealistisch.
Foto: ©Fussball.com