Am heutigen Mittwoch startet der FC Homburg mit einem Nachholspiel gegen Eintracht Trier in die restliche Saison. Für die kommende Spielzeit kündigte Trainer Jens Kiefer massive Verbesserungen an.

IMAG0024.JPG

Saisonziel zunächst verfehlt

Nach zwei Monaten Pause geht es nun in der Regionalliga Südwest für den FC Homburg weiter. Um 19 Uhr geht es im Waldstadion gegen den SV Eintracht Trier, ein Nachholspiel. Und am Samstag ab 14 Uhr gehet es bei der SV Elversberg im Derby gleich weiter, womit wir einen attraktiven Auftakt in die Restrunde erleben. Damit das zum Saisonbeginn gesteckte Ziel, das Ergebnis der Vorsaison zu wiederholen oder zu verbessern (sechster Platz), noch erreicht werden kann, muss zwangsläufig ein guter Start erfolgen. „Es ist für uns sehr wichtig, ordentlich in die Restrunde zu kommen“ wird Trainer Jens Kiefer von der Saarbrücker Zeitung zitiert.

Trainer und Sportdirektor wollen bessere Ergebnisse sehen

Mit einem üblen Saisonauftakt mit vier Punkten aus acht Spielen erledigte dieses Zielt gleich zum Beginn der Spielzeit. Damit war der Anschluss an die vorderen Plätze dahin, auch die dann folgende Aufholjagd konnte an diesem Umstand nichts mehr ändern. Doch jetzt gibt der Trainer Kampfansagen aus: „Ich habe keine Lust mehr, in der Rückrunde jedes Mal nur noch um die Goldene Ananas zu spielen. Im nächsten Jahr wollen wir oben dabei sein“, so der 42-jährige Übungsleiter. Auch Sportvorstand Angelo Vaccaro bläst in dieses Horn und präsentiert dabei noch weitere Details: „Ich habe sowohl mit Spielern, die da sind, als auch mit Spielern, die noch kommen sollen, viele Gespräche geführt. Wir arbeiten daran, eine Mannschaft zu formen, die im nächsten Jahr oben mitspielen kann.“
Foto:wikimedia/84.165.204.233