Skip to main content

FCA Präsident Klaus Hofmann mit verbalem Rundumschlag

Klaus Hofmann

Foto: imago/Krieger

Der Präsident des FC Augsburg, Klaus Hofmann, nahm während der Mitgliederversammlung kaum ein Blatt vor den Mund. In einer 30-minütigen Rede sprach er über viele Themen, die ihn derzeit bewegen. Dabei verpackte er seine deutlichen Worte allerdings sehr geschickt. Er kritisierte die Nations League, Pay-TV, die immer größer werdenden Weltmeisterschaften sowie die beiden großen Verbände UEFA und Fifa. Die Entwicklung des Fußballs packte er in folgende Worte: „Spielt der Gewinner der Nations League automatisch in der Europameisterschaft? Ich wusste es nicht. Wie viele Receiver brauchen Sie für die Champions League? Kann irgendjemand definieren, was die Europa League II werden soll? Ich habe es noch nicht verstanden. Die nächste Frage, die aufkommt, ist wahrscheinlich: Wann kommt die WM mit 256 Mannschaften? Ich weiß, so viele Länder gibt es nicht, aber irgendwie wird man auch das hinkriegen ? Man kann den Eindruck gewinnen, dass bei vielen Funktionären bei der FIFA und der UEFA die Sicherungen inzwischen komplett durchgebrannt sind. Ich habe einen guten Spruch von Julian Nagelsmann gelesen: Fußball muss nachvollziehbar und etwas nah bleiben.?“

Hofmann über die 50+1 Regelung

Hofmann sprach sich klar dagegen aus, die bestehende 50+1 Regel im deutschen Fußball abzuschaffen: „50+1 ist nicht schuld, dass die deutsche Nationalmannschaft in Russland in der Gruppenphase ausgeschieden ist und einen Riesenmist gespielt hat. Die lustigste Szene der ganzen WM war, als der Schiedsrichter im Mexiko-Spiel doppelt so schnell zurückgelaufen ist als unsere Spieler. 50+1 ist auch nicht daran schuld, dass Bayern München seit vielen Jahren den Wettbewerb dominiert. Die Vereine, die 50+1 umgehen, machen den Bayern ja auch keine Konkurrenz. Warum denn nicht, wenn die Aufhebung dessen ein Erfolgsrezept sein soll?! 50+1 ist nicht schuld, dass die Vertreter der Bundesliga gegen kleine Klubs in der Europa League verlieren.“

Hofmann über die vielen internationalen Wettbewerbe

Außerdem kritisierte er den Plan, noch einen fritten Europapokalwettbewerb zu etablieren. „Wir sind klar gegen zusätzliche Wettbewerbe – und für Reduktion der Teilnehmerzahl. Unabhängig vom Abschneiden der deutschen Mannschaft in Russland – richtig guter Fußball bei einem großen Turnier war für mich nicht erkennbar. Passieren tut das alles, weil die UEFA und FIFA Geschenke an die kleinen Verbände verteilt – wenn Präsidenten gewählt werden, wenn WMs verteilt werden. Da gibt es bei der FIFA die Regel, dass jedes Land eine Stimme hat. Wie das Land heißt, spielt keine Rolle. So bekommt man Teilnehmerzahlen und eine Qualität in den Wettbewerben, wie wir sie jetzt haben. So machen wir den Fußball ganz sicher kaputt. Ich erwarte vom DFB, nachdem die Entscheidung über die Europameisterschaft 2024 getroffen wurde, dass er Kante zeigt und nicht durchs Leben schwadroniert.“

FCA Präsident Klaus Hofmann mit verbalem Rundumschlag
Bewerte diesen Beitrag
#AnbieterBesonderheitenBonus Bewertung
1
  • Bis zu 120 Euro Neukundenbonus
  • Deutscher Kundensupport
  • Tolle Promotionen
  • Rund 6.000 Livewetten im Monat
  • Aufgeräumte Webseite

100%bis 120€

98 von 100

Bonus sichern

Testbericht lesen

Sharing is caring!

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

schließen X