Skip to main content

Ist ein Abgang von Neymar beim FC Barcelona wirklich vorstellbar?

Neymar ist ein Spieler, der polarisiert. Er gehört ohne Frage zu den besten Stürmern der Welt, steht beim FC Barcelona aber auch im Schatten des großen Lionel Messi. Unvergessen ist sein Einfluss auf die brasilianische Nationalmannschaft. Bei der Weltmeisterschaft im eigenen Land verlor sein Team mit 1:7 im Halbfinale gegen den späteren Weltmeister Deutschland. Die Brasilianer wirkten völlig von der Rolle, die DFB-Auswahl hatte leichtes Spiel. Mutmaßlich auch deshalb, weil Neymar verletzungsbedingt bei diesem Spiel nicht dabei sein konnte. Beim FC Barcelona spielt er seit seinem Wechseln aus seiner brasilianischen Heimat nach Europa. Stimmen die Gerüchte über einen Wechsel zum FC Paris Saint-Germain?

Ausstiegsklausel von 222 Millionen Euro: Von PSG zu stemmen?

„Exklusiv! Neymar hat das Angebot von PSG akzeptiert, es soll in den nächsten Wochen verkündet werden!“ Mit dieser Meldung sorgte der brasilianische Sportsender „Esporte Interativo“ für reichlich Gesprächsstoff. Der Journalist Marcelo Bechler, der als Barca-Experte gilt und obendrein beim Sender angestellt ist, streute diese Information. Er wolle angeblich endlich aus dem Schatten von Lionel Messi treten. Dadurch würde der FC Barcelona eines seiner wichtigsten Zugpferde verlieren – nicht nur in sportlicher, sondern auch in finanzieller Hinsicht. Allerdings haben inzwischen alle Beteiligten die Meldung des brasilianischen Senders dementiert. Bei genauerer Betrachtung ist der finanzielle Aufwand für PSG viel zu groß.

Neymar äußerst sich erstmals zu den Gerüchten

Inzwischen hat sich auch der 25-jährige selbst zu Wort gemeldet. Gegenüber „Goal.com“ sagte er: „Ich bin der Stadt und dem Klub sehr verbunden. Ich bin hier sehr glücklich. Die vergangene Saison war mein bestes Jahr in Barcelona. Ich habe mich sehr wohlgefühlt, obwohl wir nicht die Titel gewonnen haben, die wir gewinnen wollten. Nun müssen wir uns auf die nächste Spielzeit vorbereiten.“ Das hört sich nicht danach an, als wolle Neymar in der kommenden Saison in Frankreich spielen.

„Barça ohne Neymar? Das wird nicht passieren“

, sagte Sportdirektor Robert Fernandez dem „SID“ und auch PSG dementierte jegliche Wechselgerüchte um den brasilianischen Superstar.

Finanzielle Belastungen für PSG: Insgesamt über 500 Millionen Euro

Schon einmal gab es Wirbel um einen Wechsel von Neymar zum französischen Hauptstadtklub. Im Mai und Juni 2016 spielte sich dieses Drama ab, die Ausstiegsklausel für Neymar lag damals „nur“ bei 190 Millionen Euro. Schließlich aber verlängerte der Brasilianer beim FC Barcelona bis 2021 und stockte das Gehalt um 15 Millionen Euro pro Jahr auf. Wenn wir den Berichten Glauben schenken, die sich um einen Wechsel nach Paris ranken, dann würde er bei PSG das Doppelte kassieren und das in den kommenden fünf Jahren. Das wären also 30 Millionen Euro im Jahr. Zusammen mit der Ablösesumme von 222 Millionen Euro wären das also insgesamt 520 Millionen Euro, die PSG für diesen Deal zahlen müsste. Da Klubs die gezahlte Ablöse über die Zeit der Vertragsdauer in ihrer für das Financial Fairplay relevanten Bilanz abrechnen, würde dieser Deal mit über 100 Mio. Euro pro Saison zu Buche schlagen.

Neues Gerücht: Wird Neymar gegen Verratti eingetauscht?

Noch nicht einmal Manchester United, der wohl reichste Fußballklub der Welt, würde einen solchen Deal eingehen. „Nach Neymar zu fragen, ist absurd“, sagte ManUnited-Coach José Mourinho zuletzt gegenüber „ESPN“. Die „Daily Mail“ hat jetzt eine neue Variante ins Spiel gebracht, damit der Neymar Deal doch noch über die Bühne gehen würde: Marco Verratti wird momentan stark vom FC Barcelona umworben und PSG würde wohl etwa 100 Millionen Euro von den Spaniern haben wollen. Das englische Blatt geht sogar davon aus, dass die Katalanen kein Interesse mehr daran haben, Neymar auch die nächsten Jahre noch zu behalten. Somit hätte Barca angeblich ein Interesse daran, die Transfers gegeneinander zu verrechnen. Selbst „viele Barça-Fans wären nicht gegen solch einen Deal, besonders da man mit den restlichen 122 Mio. Euro Monacos Top-Talent Kylian Mbappé verpflichten könnte, der sonst bei Real Madrid landen würde“, schreibt die „Daily Mail“. Wir können aber wohl davon ausgehen, dass es sich auch hierbei um eine Ente handelt – bestätigte Berichte sind es jedenfalls nichts. Viel wahrscheinlicher ist es inzwischen, dass Verratti zu Manchester United wechseln wird. Denn der wird zukünftig von Mino Raiola beraten – was das heißt, wissen wir alle. Es wird nicht mehr lange dauern, dann können wir an dieser Stelle lesen, dass Neymar seinen Vertrag beim FC Barcelona um ein weiteres Jahr verlängert und das Gehalt entsprechend angepasst worden ist. So, wie es sich für Superstars wie Neymar, Messi oder Ronaldo gehört.

Das ist Neymar

Neymar da Silva Santos Júnior, so der volle Name des Superstars, kam im Jahr 2014 zum FC Barcelona und kostete die Katalanen damals die stolze Summe von 88,2 Millionen Euro. Ausgebildet wurde Neymar beim brasilianischen Klub FC Santos, über den schon einige Superstars den Weg nach Europa gefunden haben. Neymar gehört damit in eine Reihe von Spielern wie

  • Zito
  • Zé Roberto
  • Wilson
  • Robinho
  • Pelé
  • Pepe
  • José Ramos

und viele, viele andere. Insgesamt absolvierte Neymar 123 Spiele in der spanischen 1. Liga und erzielte 68 Tore, bereitete 52 weitere vor. In der Champions League war er bisher 40-mal mit von der Partie und erzielte 21 Tore, 20 weitere konnte er vorbereiten. Er gilt damit als einer der wichtigsten Spieler in der spanischen Primera División, vom FC Barcelona ganz zu schweigen. Gemeinsam mit Lionel Messi und Luis Suarez bildet er ein in der Liga gefürchtetes Sturmtrio.

# Anbieter Besonderheiten Bonus Bewertung
1
  • Bis zu 250 Euro Bonus
  • Breites Wettangebot
  • Sehr gutes VIP Programm
  • Lizenz aus Malta vorhanden
  • PayPal als Zahlungsmethode verfürbar

100%bis 250€

98 von 100

Bonus sichern

AGB gelten, 18+

Testbericht lesen

Sharing is caring!

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

schließen X