Jürgen Klopp glaubt, das Verletzungspech kostete die Meisterschaft

Jürgen Klopp glaubt, das Verletzungspech kostete die Meisterschaft

Jürgen Klopp ist der Auffassung, dass die Chancen auf die Meisterschaft durch einen alptraumhaften Verletzungsfluch gegen Null gesunken sind. Und auch jetzt muss sich der Trainer des FC Liverpool mit einer neuen Krise beschäftigen. Drei Innenverteidiger sind für das Spiel bei Crystal Palace am kommenden Wochenende fraglich, so dass er in Erwägung zieht, den jungen Joe Gomez am Samstag die Feuertaufe zu verpassen.

Ein Top-4-Platz wäre bereits eine großartige Leistung

Klopp betonte noch einmal, dass nicht sein häufig kritisiertes Gegenpressing das Problem sei, sondern eine Verkettung unglücklicher Umstände, die zu den Verletzungen geführt habe. Seine größten Stars wie Sadio Mane, Phil Coutinho, Adam Lallana und Jordan Henderson fielen daher in der laufenden Saison für längere Zeit aus. Für Klopp ist dies eine verpasste Gelegenheit. Es hätte sonst vieles besser laufen können. Unter diesen Umständen wäre es schon eine beachtliche Leistung, so Klopp, wenn die Mannschaft am Ende der Saison unter den ersten vier landen würde, um in der kommenden Saison Champions League Fußball zu spielen. „Die Verletzungssituation macht es für uns in vielerlei Hinsicht nicht einfach. Ich glaube, wir stimmen alle darin überein, dass wir jetzt keine sechs oder sieben Punkte Rückstand hätten, wenn wir die ganze Zeit mit unseren 12 besten Leuten hätten spielen können. Wäre sicher interessant gewesen – sicher können wir dessen aber auch nicht sein und zurückblicken bringt uns auch nicht weiter“, so der Coach.

Foto: 360b / Shutterstock.com