Skip to main content

KFC Uerdingen: Mario Erb fällt längere Zeit verletzt aus

Der KFC Uerdingen konnte am vergangenen Samstag die jüngste Niederlagenserie durchbrechen und mit 2:1 auswärts gegen den SC Fortuna Köln gewinnen. Stefan Aigner (62.) und Oguzhan Kefkir (68.) brachten die Krefelder in Führung, für die Kölner blieb in der zweiten Minute der Nachspielzeit nur noch der Anschlusstreffer durch Kristoffer Andersen. Allerdings bezahlte der KFC einen hohen Preis für diesen Sieg, denn wie es aussieht wird die Mannschaft für längere Zeit auf Mannschaftskapitän Mario Erb verzichten müssen.

„Die Prognose sieht sehr schlecht aus“

Uerdingen hat damit nach den Niederlagen in Karlsruhe und gegen Zwickau wieder zurück in die Spur gefunden. Wenige Sekunden vor der Halbzeitpause verletzte sich Erb jedoch am Knie und musste mit Verdacht auf Kreuzbandriss vom Spielfeld getragen werden. Für ihn kam Linksverteidiger Maurice Jerome Litka in die Partie.

„Natürlich kann man sich dann nicht so über den Sieg freuen. Die Prognose sieht sehr schlecht aus“

sagte Trainer Stefan Krämer nach dem Spiel, in der sich der KFC mit einer effizienten und defensiv stabilen Leistung präsentieren konnte.

Stabile Defensivleistung des KFC

Die Partie war von viel Kampf geprägt und was die Offensive angeht, so kamen alle Zuschauer auf ihre Kosten. Mit Dominic Maroh, Erb und Christopher Schorch ließ Krämer mit einer Dreierkette agieren, die gemeinsam mit den beiden Außenspielern Christian Dorda und Kevin Großkreutz offensiv wie defensiv zu überzeugen wusste. „Ich wollte Krieger und Mentalitätsspieler auf dem Platz haben. Die Einstellung hat gestimmt. Wir haben alles reingehauen“, so der Trainer. Die Offensive war zeitweise ein wenig gelähmt, da Stürmer Stefan Aigner oftmals ganz alleine versuchen musste, die richtigen Lücken in der Abwehr der Südstädter zu finden. Nach einer Stunde gelang ihm dann der Führungstreffer, danach zeigte sich der KFC klar überlegen. „Wir haben derzeit nicht den einen Neuner. So müssen wir unser Spiel verändern, für die Angreifer Räume schaffen“, so Krämer.

Erb: Ausbildung beim FC Bayern München

Mario Erb wurde in der Jugend des FC Bayern München ausgebildet, für die er in der zweiten Mannschaft in der Regionalliga spielte. 2011 wechselte er zu Alemannia Aachen, zwei Jahre später ging er zur SpVgg Unterhaching. 2015 wechselte er dann zu Rot-Weiß Erfurt, im Sommer 2017 holte ihn der KFC Uerdingen nach Krefeld. Erb kommt auf 210 Einsätze in der 3. Liga, sowie 31 Spiele in der Regionalliga West. Sechsmal durfte er in der 2. Bundesliga ran.

# Anbieter Besonderheiten Bonus Bewertung
1 moplay-logo
  • Bis zu 100 Euro Bonus
  • Breites Wettangebot
  • Lizenz aus Gibraltar vorhanden
  • Große Auswahl an Zahlungsmethoden

100%bis 100

86 von 100

Bonus sichern

AGB gelten, 18+

Testbericht lesen

Sharing is caring!

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

schließen X