Fußball-Weltmeister Sami Khedira träumt nach dem Halbfinal-Einzug in der Champions League mit Juventus Turin vom ganz großen Coup. „Wir sind unserem Ziel wieder ein Stück näher gekommen. Wenn man es in der Champions League schon so weit geschafft hat, will man natürlich auch den Pokal“, sagte der 30-Jährige dem SID nach dem 0:0 im Rückspiel beim FC Barcelona: „Alle bei Juventus arbeiten an einem Strang, um uns im Juni in Cardiff den großen Traum zu erfüllen.“

Der Ex-Stuttgarter überzeugte mit den Turinern in den Viertelfinal-Duellen gegen Barca vor allem defensiv, wie beim 3:0 im Hinspiel blieb Italiens Rekordmeister ohne Gegentor. „Barcelona hat von Beginn an Druck gemacht, wir haben dagegengehalten und uns auch nach vorne etwas zugetraut. Dass wir gegen eine Offensive, wie Barcelona sie hat, in 180 Minuten kein Tor zugelassen haben, zeigt, wie sicher und kompakt wir in dieser Saison stehen“, sagte Khedira.

2014 hatte Khedira mit Real Madrid die Champions League gewonnen. Juventus stand zuletzt 2015 im Finale der Königsklasse, damals unterlagen die Italiener kurz vor Khediras Verpflichtung ebenfalls dem FC Barcelona 1:3. Der letzte Erfolg in Europas wichtigstem Vereins-Wettbewerb (1995/96) liegt mehr als zwei Jahrzehnte zurück.

Auf einen Wunschgegner für das Halbfinale, das am Freitag in Nyon ausgelost wird, wollte sich Khedira nicht festlegen: „Alle vier verbliebenen Teams haben enorme Qualität. Real wäre für mich persönlich natürlich etwas Besonderes. Monaco hat eine der stärksten Offensiven Europas und Atletico ist immer ein sehr unangenehmer Gegner. Man muss in jedem Spiel zu 100 Prozent bei der Sache sein.“

Khedira: "Unserem Ziel wieder ein Stück näher gekommen"
Will jetzt den Titel: Sami Khedira (l.)
SID