Skip to main content

Köln geht zuhause mit 3:5 gegen Paderborn unter

1. FC Köln gegen SC Paderborn

Foto: imago/mika

Eine niederschmetternde Niederlage musste der 1. FC Köln am gestrigen Spieltag hinnehmen. Zuhause setzte es eine 3:5 Pleite gegen den Drittligaaufsteiger SC Paderborn. Dabei verspielten die Hausherren zweimal eine Führung und obendrein ist Jonas Hector wegen einer Gelb-Roten Karte für das nächste Spiel gesperrt. Alarmierend ist auch eine Bilanz: Zum ersten Mal seit 19 Jahren kassierte der EffZeh in einem Spiel fünf Gegentore. „Ich glaube, wir werden auf keine Mannschaft treffen, die uns spielerisch überlegen ist, aber wir müssen immer die Basics wie Laufbereitschaft und Aggressivität an den Tag legen, sonst gerät man wie gegen St. Pauli schnell mal 0:2 in Rückstand – und das kann dann auch mal anders ausgehen, wir schießen nicht jede Woche fünf Tore“ so Timo Horn noch vor dem Spiel. Horn machte gegen Paderborn teilweise eine sehr unglückliche Figur.

Die Möglichkeiten wurden zu wenig genutzt

Trainer Markus Anfang fasste die Probleme seiner Mannschaft zusammen:

„Wir bekommen zu viele Gegentore und sie fallen zu einfach. Wir haben es nicht gut verteidigt. Wir werden daraus lernen. Wir haben den Anspruch, Spiele zu gewinnen.“

Die Gegentreffer fielen zu einfach und vorne passierte zu wenig. Als Beispiel können die zahlreichen Abseitspositionen von Simon Terodde dienen. Zwar gelang dem Stürmer wieder mal ein Doppelpack, mit wacheren Augen und präziserem Spiel wären ihm sicherlich mehr Treffer gelungen. „Wir hatten wahnsinnig viele Möglichkeiten nach vorne, haben es dann aber nicht konsequent zu Ende gespielt. Das war vielleicht unser Problem“, so Anfang. „Wir hätten nach dem 2:1 das 3:1 machen müssen, dann gewinnen wir das Spiel. Das ist kein Weltuntergang, aber wir ärgern uns natürlich.“

Der Schiedsrichter entschied zweimal gegen Köln

Ärgerlich für die Kölner: Schiedsrichter Markus Schmidt verweigerte den Hausherren in der ersten Halbzeit einen klaren Handelfmeter und in der 70. Minute entschied der Unparteiische auf Elfmeter für die Gäste – eine mehr als umstrittene Entscheidung. Terodde gab sich nach dem Spiel mit Blick auf die kommenden Wochen kämpferisch: „Wir werden das Spiel jetzt analysieren und in der Englischen Woche versuchen, die maximale Punkteausbeute zu holen.“

Bewerte diesen Beitrag
#AnbieterBesonderheitenBonus Bewertung
1 moplay-logo
  • Bis zu 100 Euro Bonus
  • Breites Wettangebot
  • Lizenz aus Gibraltar vorhanden
  • Große Auswahl an Zahlungsmethoden

100%bis 100

100 von 100

Bonus sichern

Testbericht lesen

Sharing is caring!

Ähnliche Beiträge

Kommentare


Paul Stüeken 17. September 2018 20:08 um 20:08

Als eingefleischter FC-Fan bin ich bis ins Mark erschüttert, wie sich meine Mannschaft vor heimischem Publikum von einem Aufsteiger hat deklassieren lassen. Gerade 2 Vereine weisen derzeit ein schlechteres Torverhältnis auf. Da spricht man noch von Wiederaufstieg. Ich sehe schon wieder die ersten Parallelen zur letzten Saison! Hier muss umgehend gehandelt werden, sonst ist auch die Saison ein großer Flop. Hoffnungsvolle Grüße aus dem Sauerland, Paul Stüeken.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

schließen X