Skip to main content

Kommt PSG-Juwel Adli in die Bundesliga? BVB wird genannt

Foto: Yacine Adli/Imago/Pixsell


Yacine Adli von Paris St. Germain zählt zu den vielversprechendsten Nachwuchskräften des Hauptstadtklubs. Umso ärgerlicher für die PSG, dass der 17-Jährige weiterhin zögert, einen Profivertrag zu unterschreiben. Da das Mittelfeldjuwel, das von seiner Statur und Spielweise an PSG-Profi Adrien Rabiot erinnert, erst kürzlich seinen Berater gewechselt hat, machen sich die Franzosen nun Hoffnung, dass das Versäumte bald nachgeholt wird. Doch die „L’Equipe“ hält dagegen. So berichtet die seriöse Tageszeitung, dass der neue Berater von Adli über einen sehr guten Draht nach Deutschland verfügen soll, was Spekulationen über einen Wechsel in die Bundesliga entsprechend befeuert. Allen voran mit Borussia Dortmund sollen hervorragende Beziehungen bestehen, wie weiter betont wird.

Adli: Noch keine heiße Spur zum BVB – FC Bayern offenbar interessiert

Zwar gab es bislang noch kein konkretes Interesse seitens der Schwarz-Gelben am offensiven Mittelfeldspieler, was sich aber durchaus noch ändern könnte. Zumal der BVB mit PSG-Talenten sehr gute Erfahrung gemacht hat, wie das Beispiel Dan-Axel Zagadou beweist. Der 18-jährige Innenverteidiger verließ Paris vor der Saison, um sich Dortmund anzuschließen.

Aber es gibt bereits schon einige Topklubs, die ein Auge auf Yacine Adli geworfen haben. Erst vor rund vier Wochen wurde der FC Bayern mit dem 1,86 Meter großen Rechtsfuß in Verbindung gebracht. Zudem soll der FC Barcelona am Youngster interessiert sein. Für PSG hat Adli bislang noch keine Partie in der Profimannschaft vorzuweisen, wobei seine Entwicklungsmöglichkeiten angesichts der existierenden Konkurrenz bei anderen Klubs deutlich höher einzustufen sind.

# Anbieter Besonderheiten Bonus Bewertung
1
  • Bis zu 100 Euro Bonus
  • Breites Wettangebot
  • Sehr gutes VIP Programm
  • Lizenz aus Malta vorhanden
  • PayPal als Zahlungsmethode verfürbar

100%bis 100€

97 von 100

Bonus sichern

AGB gelten, 18+

Testbericht lesen

Sharing is caring!

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

schließen X