Skip to main content

Leverkusen: Bankdrücker Yurchenko denkt an Abschied – „Mir geht es nicht gut“

Vladlen Yurchenko schiebt angesichts seiner Reservistenrolle bei Bayer Leverkusen gehörig Frust und liebäugelt mit einem Wechsel, wenn sich an seiner Situation nicht in den nächsten Wochen etwas ändern sollte. Ein Winterwechsel bahnt sich an. „Mir geht es nicht gut. Ich habe lange nicht mehr gespielt“, erklärte der unzufriedene Mittelfeldspieler im „kicker“ und ergänzte: „Ich habe noch bis Saisonende Vertrag, aber ich muss spielen. Ich muss mit meinem Berater und Jonas Boldt sprechen. Bis zum Winter habe ich noch Zeit.“ Der Werksklub verpflichtete den 23-Jährigen im Sommer 2014, seitdem musste sich der Rechtsfuß mit mageren 18 Pflichtspielen (3 Tore) zufrieden geben.

Herrlich: „Schwierig für Yurchenko, seinen Platz zu finden“

In der laufenden Saison hat sich seine Position unter Neu-Trainer Heiko Herrlich nicht verbessert, im Gegenteil. Denn in dieser Spielzeit kam Yurchenko überhaupt noch nicht zum Einsatz und gehörte dabei auch lediglich zum Saisonauftakt dem Kader der Leverkusener an. Ansonsten musste er mit der Tribüne Vorlieb nehmen.

Herrlich lieferte aber die Erklärung, warum Yurchenko bei Bayer 04 einen schweren Stand hat. „Bei uns ist es halt schwierig für ihn, seinen Platz zu finden. Weil wir mit zwei echten Stürmern spielen, muss die Doppelsechs defensiv total stark sein. Und da hat er seine Defizite.“ Und im offensiven Mittelfeld ist die Konkurrenz ebenfalls groß.

# Anbieter Besonderheiten Bonus Bewertung
1
  • Bis zu 250 Euro Bonus
  • Breites Wettangebot
  • Sehr gutes VIP Programm
  • Lizenz aus Malta vorhanden
  • PayPal als Zahlungsmethode verfürbar

100%bis 250€

98 von 100

Bonus sichern

AGB gelten, 18+

Testbericht lesen

Sharing is caring!

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

schließen X