Skip to main content

ManUnited: Luke Shaw zum FC Barcelona? AS Monaco will Marouane Fellaini

Foto: Luke Shaw/Imago/Focus Images

Unter Jose Mouinho hat Luke Shaw bei Manchester United einen schweren Stand. Der Star-Coach hat den Linksverteidiger bereits mehrfach öffentlich kritisiert, eine Zukunft im Old Trafford hat der 22-Jährige nicht mehr. Da der Vertrag des jungen Engländers im Sommer ohnehin ausläuft, kann er die Red Devils ablösefrei verlassen, die vor vier Jahren noch stolze 37,5 Millionen Euro für den Abwehrspieler hinblätterten. Doch auch wenn Shaw nur Bankdrücker ist, muss er sich nicht über mangelndes Interesse an seiner Person beschweren. Schließlich befasst sich laut dem „Daily Mirror“ kein Geringerer als der FC Barcelona mit dem Linksfuß. Die Katalanen suchen ihrerseits nach einem Backup für Stammkraft Jordi Alba.

Shaw auch in England sehr begehrt

Diese Rolle übernahm bislang Lucas Digne, der aber mit seinem Reservistenstatus nicht zufrieden ist und Barca im Sommer verlassen möchte. Trotz alle Strahlkraft des FC Barcelona könnte es Shaw im Sommer zu einem anderen Klub hinziehen, wo er zumindest weitaus bessere Aussichten auf regelmäßige Spielzeit hätte. Mit Tottenham Hotspur, FC Chelsea, Leicester City und Ex-Klub FC Southampton sollen gleich vier Teams aus der Premier League Interesse bekunden.

Monaco will erfahrenen Fellaini zum Nulltarif

Marouane Fellaini ergeht es derweil ähnlich wie Teamkollege Shaw. Der zentrale Mittelfeldakteur von Manchester United verzeichnet in dieser Spielzeit bislang nur 428 Minuten, für die Ansprüche des belgischen Nationalspielers natürlich viel zu wenig. Auch wenn der 30-jährige Routinier unter Mourinho kaum zum Zuge kommt, würde der United-Coach den zweikampfstarke Lockenkopf am liebsten behalten. Doch Fellaini peilt einen Abschied an und möchte sein auslaufendes Arbeitspapier beim englischen Rekordmeister nicht verlängern.

Und um Fellaini könnte ein regelrechtes Tauziehen entstehen. Nach dem der AS Rom und Besiktas Istanbul ihren Hut in den Ring geworfen haben, ist nach Angaben der belgischen Zeitung „La Derniere Heure“ auch die AS Monaco in den Poker eingestiegen. Zwar sind die Monegassen vornehmlich für die Verpflichtung junger, talentierter und entwicklungsfähiger Spieler bekannt, doch mit Fellaini verspricht sich Trainer Leonardo Jardim die ebenfalls benötigte Erfahrung. Der 80-fache Nationalspieler könnte in die Fußstapfen von Joao Moutinho treten. Der Kontrakt des 30-jährigen Portugiesen läuft im Fürstentum aus, dessen Zukunft ist bis dato unklar.

# Anbieter Besonderheiten Bonus Bewertung
1
  • Bis zu 250 Euro Bonus
  • Breites Wettangebot
  • Sehr gutes VIP Programm
  • Lizenz aus Malta vorhanden
  • PayPal als Zahlungsmethode verfürbar

100%bis 250€

98 von 100

Bonus sichern

AGB gelten, 18+

Testbericht lesen

Sharing is caring!

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

schließen X