Skip to main content

Marco Fabián offenbar nicht durch den Medizincheck bei Fenerbahce gefallen

Marco Fabián (rechts)

Foto: imago/Revierfoto

Gestern hieß es, Marco Fabiáns Transfer zum türkischen Erstligisten Fenerbahce sei wegen des Medizinchecks nicht zustande gekommen. Allerdings scheint das so nicht richtig zu sein. Eintracht Frankfurts Sportchef Fredi Bobic wittert bereits ein „faules Ding“ und sagte gegenüber dem Radiosender FFH:

„Der Junge wird so hingestellt, als könnte er gar keinen Fußball mehr spielen. Das ist nicht gerecht, das ist – auf gut Deutsch gesagt – eine Sauerei. Dem müssen wir absolut widersprechen.“

Der Istanbuler Klub hat nach dem Medizincheck von einer Verpflichtung des Mexikaners überraschend Abstand genommen. Klar wurde der Eindruck erweckt, Fabián sei nach seiner überstandenen Rückenverletzung nicht fit genug für den Profifußball.

Fabián war fit

Dabei war er seit dem Wintertrainingslager in Südspanien schon wieder voll ins Mannschaftstraining integriert. Er habe auch keine Schmerzen mehr gehabt. Und im Supercup-Spiel gegen den FC Bayern München zum Beginn dieser Saison stand er in der ersten Elf, ehe er in die zweite Trainingsgruppe abkommandiert wurde. In den Plänen von Eintracht Trainer Adi Hütter spielt der 29-jährige keine Rolle mehr und er sollte sich einen neuen Verein suchen. Die Hessen erhoffen sich ein Jahr vor dem offiziellen Ende des Vertrages noch eine hübsche Ablösesumme.

Der Wechsel scheiterte an „Last-Minute-Änderungen“ am Vertrag

Und auch der Mexikaner selbst ist offenbar nicht mit der Reaktion der Türken einverstanden. Er retweetete eine Meldung der mexikanischen Fernsehjournalistin Valeria Marin auf Englisch und Spanisch. Darin heißt es, er habe den Medizincheck bestanden, die Verantwortlichen wollten aber „einige Last-Minute-Änderungen am ausgehandelten Vertrag“ vornehmen, womit der Spieler nicht einverstanden war. Daher sei der Wechsel geplatzt, so heißt es. „Marco weist die Presseerklärung des Klubs kategorisch von sich, da das Dokument andeutet, dass der Transfer wegen einer Rückenverletzung gescheitert ist“, heißt es in der Erklärung weiter. „Seit der Spieler in der Chirurgie war, hat er keinerlei Schmerzen mehr. Das beweisen mehrere Spiele für Eintracht Frankfurt und die mexikanische Nationalmannschaft, mit der er bei der WM in Russland war.“

# Anbieter Besonderheiten Bonus Bewertung
1 moplay-logo
  • Bis zu 100 Euro Bonus
  • Breites Wettangebot
  • Lizenz aus Gibraltar vorhanden
  • Große Auswahl an Zahlungsmethoden

100%bis 100

86 von 100

Bonus sichern

AGB gelten, 18+

Testbericht lesen

Sharing is caring!

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

schließen X