Skip to main content

Mats Hummels spendet ein Prozent seines Gehalts

Juan Mata von Manchester United hatte die Angelegenheit initiiert, nun ist mit Mats Hummels vom FC Bayern München der erste Profi auf den Zug aufgesprungen. Mats Hummels spendet, wie von Juan Mata vorgemacht, ab sofort ein Prozent seines Gehalts für karitative Zwecke. “Common Goal” heißt diese Aktion, deren Teil Mats Hummels nun ist. Die wirtschaftlich starke Entwicklung im Fußball, von der alle Teilnehmer profitieren, mit einem nachhaltigen Zweck zu verbinden, sei für Mats Hummels sofort reizvoll gewesen. Deshalb beteiligt er sich an dieser Aktion und hofft so, auch weitere Profis zu einer Teilnahme bewegen zu können.

Mata hofft auf viele Nachfolger von Hummels

Natürlich war auch Juan Mata davon angetan, dass Mats Hummels nun mithilft, diese Aktion zu einem Erfolg werden zu lassen. Er hofft, dass Hummels auch Teamkollegen beim FC Bayern inspirieren kann, Teil dieses Projekts zu werden. Vorher hatte Mata Mats Hummels nicht gekannt, umso erfreuter war er, als dieser von sich aus auf ihn zukam, um sich ebenfalls zu engagieren.

Berliner Unternehmen hat Fond gegründet

Die Gelder werden in einen Fond fließen, den ein Berliner Unternehmen gegründet hat. Genauer gesagt ist es ein “Sozialunternehmen” namens streetfootballworld, das diesen Fond begründet hat.
Dieser soll nun benachteiligte Kinder und Jugendliche unterstützen, sich weiterzuentwickeln und einen Mangel an Chancen auszugleichen. Der Wirkungskreis dieses Fonds beschränkt sich dabei nicht auf Berlin allein. In Mata und Hummels hat man nun zwei äußerst prominente Mitstreiter gefunden. Doch es sollen in den nächsten Wochen noch mehr werden.

# Anbieter Besonderheiten Bonus Bewertung
1
  • Bis zu 100 Euro Bonus
  • Breites Wettangebot
  • Sehr gutes VIP Programm
  • Lizenz aus Malta vorhanden
  • PayPal als Zahlungsmethode verfürbar

100%bis 100€

97 von 100

Bonus sichern

AGB gelten, 18+

Testbericht lesen

Sharing is caring!

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

schließen X