Skip to main content

Medien: Heynckes verlässt FC Bayern im Sommer & favorisiert Tuchel als Nachfolger

Die Würfel sind gefallen: Jupp Heynckes wird seinen Trainerposten beim FC Bayern nach der Saison niederlegen. Das berichtet zumindest „Sky“. Der 72-Jährige soll die Mannschaft über seinen Entschluss bereits in Kenntnis gesetzt haben. Einige Spieler seien angesichts der weiterhin ungeklärten Trainerfrage in München nicht glücklich. Heynckes wurde Anfang Oktober als Nachfolger für Carlo Ancelotti verpflichtet und hatte einen Vertrag bis Saisonende unterzeichnet. In der Mittwochausgabe der „Sport Bild“ lässt er durchsickern, dass es an seinem Entschluss nichts mehr zu rütteln gibt. „Das ist eine Vereinbarung, die steht. Ich bin immer dafür, dass man sich an klare Fakten hält.“

Heynckes über Hoeneß’ Charme-Offensive: „Nicht jeder Traum geht in Erfüllung“

Und weiter: „Es gab ja zuvor berechtigte Stimmen: Kann ein 72-Jähriger noch einen Bundesligisten trainieren? Im Sommer bin ich 73, man weiß nie, wie viel Zeit einem noch bleibt. Ich habe nie mehr vorgehabt, auf die Trainerbank zu gehen. Das Leben besteht nicht nur aus Arbeit.“

Und auch die Charme-Offensive seines Freundes und FCB-Präsident Uli Hoeneß, der in den letzten Monaten intensiv für einen Heynckes-Verbleib kämpfte, konnte den Triple-Coach nicht überzeugen: „Keiner konnte bei unserem Dienstantritt damit rechnen, dass es so läuft. Ich weiß, wie ehrgeizig und ambitioniert Uli ist. Daher hatte er eben Träume. Aber: Nicht jeder Traum geht in Erfüllung.

Heynckes über Tuchel: „Hat Qualität, auch einen FC Bayern zu trainieren“

Bei Bayern München wird die Trainersuche nun auf Hochtouren laufen, wobei Thomas Tuchel weiterhin als Favorit für das Heynckes-Erbe gehandelt wird. Heynckes selbst ist vom ehemaligen BVB-Trainer angetan: „Ich denke, dass Thomas Tuchel die Qualität hat, auch einen FC Bayern zu trainieren.“ Dass der 44-Jährige charakterlich eher als schwierig gilt und ihm Schwächen in der Menschenführung nachgesagt werden, ist für Heynckes kein Hindernis:

„Ach, was wurde da über mich auch schon alles geschrieben. Als junger Trainer macht man Fehler. Mein Gott, das kommt vor. Natürlich wird Thomas irgendwann die ein oder andere Sache anders sehen. Aber das sind Kleinigkeiten. Was zählt ist doch: Seit Tuchel weg ist aus Dortmund, hat der Verein nicht mehr einen so tollen Fußball gespielt.“

Bei Borussia Dortmund war der zurzeit vereinslose Tuchel zwischen 2015 bis 2017 im Amt und wurde einmal Vizemeister sowie Pokalsieger.

# Anbieter Besonderheiten Bonus Bewertung
1
  • Bis zu 250 Euro Bonus
  • Breites Wettangebot
  • Sehr gutes VIP Programm
  • Lizenz aus Malta vorhanden
  • PayPal als Zahlungsmethode verfürbar

100%bis 250€

98 von 100

Bonus sichern

AGB gelten, 18+

Testbericht lesen

Sharing is caring!

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

schließen X