Skip to main content

Medien: ManUnited hat Santo & Zidane als Mourinho-Nachfolger im Visier

Foto: Jose Mourinho/Fussball.com

Der Trainerstuhl von Jose Mourinho ist bei Manchester United gehörig ins Wanken geraten. Nach dem enttäuschenden Saisonstart mit zwei Pleiten aus den ersten vier Spielen sieht sich der Erfolgscoach wachsender Kritik ausgesetzt. Darüber hinaus ist das Verhältnis des 55-Jährigen, der in seine dritte Saison als United-Trainer geht, zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden Ed Woodward zerrüttet. Großer Streitpunkt waren die Transferaktivitäten der Red Devils im Sommer, die alles andere als nach den Wunschvorstellungen von Mourinho verliefen. Über eine drohende Entlassung von The Special One wird im englischen Blätterwald schon seit einiger Zeit spekuliert. Nun soll man im Old Trafford auch schon zwei mögliche Nachfolger ausfindig gemacht haben, sollte man Mourinho vor die Tür setzen.

Wanderers-Coach Santo bei ManUnited auf dem Zettel?

Nach Informationen der „Sport Bild“ soll Nuno Esperito Santo die Aufmerksamkeit der United-Bosse geweckt haben. Der 44-Jährige hat im Mai 2017 den damaligen Zweitligisten Wolverhampton Wanderers übernommen und führte den Klub in diesem Sommer auf Anhieb in die Premier League. Bei den Wanderers hat er sich Santo inzwischen einen hervorragenden Ruf erarbeitet. Zuvor verdiente sich Santo in seiner portugiesischen Heimat beim Rio Ave FC (Juli 2012 – Juni 2014) und dem FC Porto (Juni 2016 – Mai 2017) seine ersten Meriten, zwischenzeitlich war er noch als Cheftrainer beim FC Valencia in La Liga angestellt (Juli 2014 – November 2015). Titel kann der aufstrebende Trainer bislang aber noch keine vorweisen.

Pikant: Santo gewann während seiner aktiven Profikarriere als Torwart mit dem FC Porto 2004 unter der Führung von Mourinho die Champions League.

Zidane gilt weiter als Topkandidat für Mourinho-Nachfolge

In England wird hingegen weiter Zinedine Zidane als heißester Anwärter für die mögliche Nachfolge von Jose Mourinho gehandelt. Der 46-Jährige ist im Mai bei Real Madrid, mit denen er dreimal in Folge die Königsklasse gewann, zurückgetreten und ist seitdem vereinslos. In Manchester würde sich allen voran Paul Pogba über die Inthronisierung seines französischen Landsmann Zidane freuen. Mit Mourinho kommt der 25-jährige Mittelfeldstar indes nicht gut klar und beide sollen ein sehr angespanntes Verhältnis pflegen. Das ist auch der Hauptgrund, warum Pogba Manchester gerne verlassen will. Da der Weltmeister aber auch betont hat, gerne unter Zidane arbeiten zu wollen, könnten sich Pogbas Wechselabsichten schnell wieder in Luft auflösen, wenn der Ex-Real-Coach tatsächlich bei United anheuert.

Mourinho bleibt cool und verweist auf Mega-Abfindung

Mourinho lässt sich hingegen von den Rauswurf-Gerüchten um seine Person nicht aus der Ruhe bringen. Erst am gestrigen Montag wurde er in der italienischen Zeitung „La Repubblica“ wie folgt zitiert: „Sie sagen, ich bin in Gefahr, aber das glaube ich nicht. Wenn sie mich wegschicken, haben Sie eine Ahnung, wie viel Geld die mir zahlen müssten.“ Angeblich würde Mouinho bei einer Entlassung eine Abfindung in Höhe von rund 16 Millionen Euro zustehen. Der Portugiese hat in Manchester noch Vertrag bis 2020.

Bewerte diesen Beitrag
#AnbieterBesonderheitenBonus Bewertung
1 moplay-logo
  • Bis zu 100 Euro Bonus
  • Breites Wettangebot
  • Lizenz aus Gibraltar vorhanden
  • Große Auswahl an Zahlungsmethoden

100%bis 100

100 von 100

Bonus sichern

Testbericht lesen

Sharing is caring!

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

schließen X