Medien: Wegen Messi – Neymar fühlt beim FC Barcelona nicht glücklich

Medien: Wegen Messi – Neymar fühlt beim FC Barcelona nicht glücklich

Die katalanische Zeitung „Sport“ sorgt für Verwirrung beim FC Barcelona: Denn angeblich soll Superstar Neymar bei Barca nicht vollauf zufrieden sein. Daran sei auch Superstar Lionel Messi schuld. Der brasilianische Offensivstar verfügt über eine für manche Klubs durchaus zahlbare Ausstiegsklausel und könnte dem Camp Nou noch im Sommer den Rücken kehren.

Neymar – Barca-Flucht wegen Superstar Neymar?

Hegt Neymar Abschiedsgedanken? Glaubt man einem Bericht der „Sport“ scheint es keinesfalls unvorstellbar, dass der 25-Jährige den FC Barcelona verlassen will. „Neymar fühlt sich unwohl bei Barca“, lässt das Blatt am Montag verlauten und will aus dem nahen Umfeld des Offensivstar erfahren haben, dass dieser das Kapitel FC Barcelona nach vier Jahren beenden könnte.

Foto: Christian Bertrand / Shutterstock.com

Als Hauptgrund wird Lionel Messi aufgeführt, der bei der Blaugrana die alles dominierende Person ist. Neymar habe wohl keine Lust, auch in Zukunft im großen Schatten von Messi zu stehen, zumal er es so auch nicht zum ersehnten Weltfußballer schaffen würde. Bei nahezu jedem anderen Klub würde der technisch beschlagene Linksaußen deutlich mehr im Fokus stehen und die klare Nummer eins sein. Zwar hat der Ballkünstler noch einen langfristigen Vertrag bis 2021, den er erst vor einem Jahr verlängert hat, doch in diesem wurde eine Ausstiegsklausel in Höhe von 200 Millionen Euro verankert. Sollte sich ein Interessent finden, der bereit ist, dieses Mammut-Ablöse auf den Tisch zu legen, wären dem FC Barcelona die Hände gebunden. Und es lassen sich durchaus einige Klubs finden, die zum einem nicht vor dieser Summe zurückschrecken würden und zum anderen über genügend Strahlkraft verfügen, um Neymar an Land zu ziehen.

Diese Klubs wären für Neymar interessant

Gute Chancen auf eine Neymar-Verpflichtung dürften sich definitiv die beiden englischen Schwergewichte Manchester City und Manchester United ausrechnen, zudem ist auch Paris St. Germain in die engere Verlosung zu nehmen. Angeblich sei sogar ein Wechsel von Neymar zu Real Madrid nicht auszuschließen, wenngleich bei den Königlichen Cristiano Ronaldo in naher Zukunft der unantastbare Superstar ist.