Skip to main content

MSV Duisburg will gegen Aue den ersten Saisonsieg

MSV Duisburg gegen Erzgebirge Aue

Foto: imago/Karina Hessland

Der MSV Duisburg belegt nach fünf Spielen in der 2. Bundesliga noch immer den letzten Tabellenplatz. Doch das 2:2 bei Union Berlin am vergangenen Wochenende schürt die Hoffnung, dass es jetzt endlich wieder besser werden könnte. „Wir haben uns mit den ersten beiden Toren und einem Punkt endlich belohnt. Natürlich hätten wir aufgrund des späten Gegentreffers auch lieber die drei Punkte mitgenommen. Wichtig ist, dass wir als Mannschaft weiter zusammenstehen. Die Partie hat uns Selbstvertrauen für die Woche gegeben“, so Mittelfeldspieler Fabian Schnellhardt. „Wir wollen gegen Aue auf jeden Fall den ersten Heimsieg landen.“

Viele Verletzte stehen auf der Liste

Am Sonntag werden 12.000 Zuschauer mit den Zebras hoffen und bangen. Schnellhardt prophezeit eine MSV-Mannschaft, die mit „Riesenwillen“ zeigen will, dass Siegen auch für Duisburg noch möglich ist. Dabei gebe das Unentschieden bei den Eisernen Hoffnung.

„Es war wichtig, unser wahres Gesicht zu zeigen. Zu zeigen, dass wir noch leben“,

so der 24-Jährige. Mithelfen können jedoch weder Christian Gartner, Moritz Stoppelkamp (Muskelfaserriss), Richard Sukuta-Pasu (Magen-Darm Beschwerden), Enis Hajri (Sprunggelenksverletzung) noch John Verhoek (Haarriss im rechten Schulterdach).

Gegen Aue soll die Mannschaft den nächsten Schritt machen

Trainer Illia Gruev meinte auf der Pressekonferenz: „Wir werden gegen Aue alles versuchen, um das Spiel zu gewinnen. Die Partie in Berlin hat gezeigt, dass wir besser sind als der aktuelle Tabellenplatz zeigt. Wir haben als eine Einheit agiert und uns mit einem Punkt belohnt. Es war ein erster Schritt in die richtige Richtung, jetzt müssen wir aber gegen Aue den nächsten Schritt machen.“ Dass es ausgerechnet die Veilchen sind, gegen die der erste Sieg erreicht werden soll, passt in die Statistik: Sieben Spiele hintereinander konnte Aue gegen Duisburg nicht gewinnen, in Duisburg selbst sogar noch nie. Die mitgereisten Fans sahen An der alten Försterei in Berlin ein packendes Zweitligaspiel. Die Gäste konnten in der 44. Minute durch einen Treffer von Akaki Gogia in Führung gehen, doch Cauly (77.) und Richard Sukuta-Pasu (83.) drehten das Spiel zugunsten der Gäste, ehe Florian Hübner in der ersten Minute der Nachspielzeit das 2:2 erzielte.

MSV Duisburg will gegen Aue den ersten Saisonsieg
Bewerte diesen Beitrag
#AnbieterBesonderheitenBonus Bewertung
1
  • Bis zu 120 Euro Neukundenbonus
  • Deutscher Kundensupport
  • Tolle Promotionen
  • Rund 6.000 Livewetten im Monat
  • Aufgeräumte Webseite

100%bis 120€

98 von 100

Bonus sichern

Testbericht lesen

Sharing is caring!

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

schließen X