Skip to main content

Neymar: Brasilianer landete angeblich nur wegen Bestechung beim FC Barcelona

Das Wort Bestechung ist in Spanien an kaum einen Fall im Fußball zuletzt so stark in Verbindung zu bringen wie zwischen Neymar und dem FC Barcelona. Nun legt der brasilianische Investmentfonds DIS nochmals nach. In einem exklusiven Interview mit der AS erklärt der Gründer des Investmentfonds, dass der Wechsel von Neymar zu Real Madrid eigentlich schon in Sack und Tüten war. Doch eine Bestechung des FC Barcelona soll letztendlich dafür gesorgt haben, dass der Brasilianer doch zu den Katalanen wechselte und nicht zum spanischen Rekordmeister.

Neymar, Bestechung, FC Barcelona: Die Hintergründe

Bereits seit einiger Zeit befasst sich die Justiz mit dem Wechsel von Neymar vom FC Santos zum FC Barcelona im Sommer 2013. Beim Wechsel damals wurde offiziell von einer Transfersumme von 57,1 Millionen Euro gesprochen. Tatsächlich aber gab es zusätzliche Vereinbarungen zwischen den beiden Clubs, sodass die tatsächliche Ablösesumme wohl 86,2 Millionen Euro betrug. Neymar und seinem Vater werden Korruption und Verschleierung der tatsächlichen Transfer-Kosten zum Nachteil des Investmentfonds DIS vorgeworfen. Denn dieser hielt bis zum Wechsel Neymars 40 Prozent an den Transferrechten und wurde durch die Verschleierung der tatsächlichen Summe um den eigentlich zustehenden Anteil betrogen. Aufgrund der Widersprüchlichkeiten trat der Präsident vom FC Barcelona, Sandro Rosell im vergangenen Jahr zurück.

DIS-Gründer: Rosell hat Vater von Neymar bestochen

Genau dieser Sandro Rosell steht nun im Mittelpunkt der von DIS heute erhobenen Bestechungsvorwürfen. Denn die spanische Sportzeitung AS veröffentlichte ein exklusives Interview mit Delsir Sonda, dem Gründer von DIS. Demnach war der Wechsel von Neymar zu Real Madrid eigentlich schon fix. Die Königlichen sollten 75 Millionen Euro Ablöse für den Brasilianer bezahlen – zehn Millionen mehr als die eigentliche Ausstiegsklausel. Selbst der Medizincheck soll schon absolviert worden sein. Doch dann, so Sonda, kam der FC Barcelona erneut ins Spiel und erhielt den Zuschlag. Dies aber nur, so der DIS-Gründer, weil Barca-Präsident Rosell den Vater von Neymar bestochen haben soll. Nur aufgrund dieser Bestechung in Höhe von zehn Millionen Euro wechselte der Brasilianer demnach vor vier Jahren vom FC Santos zu den Katalanen.
Foto: LevanteMedia / Shutterstock, Inc.

# Anbieter Besonderheiten Bonus Bewertung
1
  • Bis zu 250 Euro Bonus
  • Breites Wettangebot
  • Sehr gutes VIP Programm
  • Lizenz aus Malta vorhanden
  • PayPal als Zahlungsmethode verfürbar

100%bis 250€

98 von 100

Bonus sichern

AGB gelten, 18+

Testbericht lesen

Sharing is caring!

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

schließen X