Skip to main content

Neymar – der teuerste Transfer der Welt

Die Fußballwelt steht kurz vor dem teuersten Transfer aller Zeiten: Denn der Wechsel von Superstar Neymar vom FC Barcelona zu Paris St. Germain steht kurz vor dem Abschluss. Seit Tagen ist der bevorstehende Mega-Deal das alles beherrschende Thema in der Gerüchteküche und Fachpresse laut übereinstimmenden Medienberichten wird zeitnah Vollzug gemeldet. Satte 222 Millionen Euro muss der französische Hauptstadtklub für die Dienste des Brasilianers auf den Tisch legen, doch unterm Strich könnte Neymar die Franzosen stolze 600 Millionen Euro kosten. Wie sich die Summe zusammensetzt, warum die PSG überhaupt so viel Geld für einen Spieler in die Hand nimmt und warum er bei Barca schnell vergessen sein wird, wollen wir im Folgenden genauer beleuchten.

Neymar: Barca-Abschied nach vier Jahren steht bevor

2013 wechselte Neymar als damals 21-Jähriger für 88,20 Millionen Euro vim FC Santos zum FC Barcelona, aber nach vier erfolgreichen Jahren zieht es den polyvanten Stürmer nach Paris. Mit Barca wurde Neymar Champions-League-Sieger, zweimal spanischer Meister, dreimal Pokalsieger und einmal spanischer Superpokalsieger und gewann darüber hinaus einmal die Klub-Weltmeisterschaft. Insgesamt bestritt er bis jetzt 186 Pflichtspiele für die Blaugrana, in denen er 105 Tore und 80 Vorlagen verbuchte. Dennoch zieht es Neymar offenbar zu Paris St. Germain. Einem Verein, der ein zügelloses Verlangen nach Erfolg und Größe verspürt. Und schon vor einigen Wochen ließen die reichen Klub-Besitzer aus dem Katar wissen, dass man in diesem Sommer einen der weltbesten Spieler verpflichten wird, ohne noch einen Namen zu nennen. Keine leeren Worte.

Seit gut zwei Wochen nahmen die Spekulationen über einen Wechsel von Neymar zu PSG immer weiter an Fahrt auf. Zweifel, dass der Deal noch platzen könnte, gibt es kaum. Die renommierte und für gewöhnlich bestens informierte französische Zeitung „L’Equipe“ ließ am Dienstag wissen, dass Neymar spätestens am Montag als Neuzugang in Paris präsentiert wird. Der Prachtboulevard Champs Elysee wäre hierfür natürlich die geeignete Bühne. Auch Wagner Ribeiro, Berater von Neymar, soll in der Stadt der Liebe weilen, um die finalen Verhandlungen mit den Pariser Klubverantwortlichen zu klären. Der Spieler selbst soll sich hingegen von seinen Barca-Teamkollegen verabschiedet und diese über seinen Wechsel informiert haben, wie zumindest der katalanische Radiosender „RAC1“ zu berichten weiß.

Ablöse, Gehalt, Steuern & Co.: PSG löhnt knapp 600 Mio. für Neymar

Fakt ist: Um Neymar aus seinem bis 2021 laufenden Vertrag beim FC Barcelona herauskaufen zu können, muss die 222 Millionen Euro schwere Ausstiegsklausel aktiviert und bezahlt werden. Doch das ist nur rund ein Drittel, die der Stürmerstar die Pariser kosten wird. Denn der 25-Jährige soll einen Fünf-Jahres-Vertrag unterzeichnen, der im ein fürstliches Jahresgehalt von 30 Millionen Euro garantiert – natürlich netto. Damit würde Neymar bei PSG ungefähr das Doppelte verdienen, was er derzeit bei Barca einstreicht. Darüber hinaus hält auch Vater und Agent Neymar Senior die Hand auf und darf sich angeblich über eine vereinbarte Prämie in Höhe von 40 Millionen Euro freuen. Zuzüglich der Steuern, die die Pariser für Neymars Gehalt zu entrichten haben, beläuft sich das finanzielle Gesamtvolumen auf nahezu 600 Millionen Euro. Eine verrückte Summe, die alles bisher Dagewesenes im Weltfußballer torpediert!

Neymar in Paris endlich in der Messi-Rolle

Im Gegenzug dürfen die katarischen Ölscheichs um Clubchef Scheich Nasser al-Chelaifi aber endlich einen absoluten Ausnahmespieler in der französischen Hauptstadt begrüßen. Denn zweifelsohne ist Neymar in der Riege der besten Fußballer der Welt zu den Top 5 zu zählen. Er beherrscht geniale Dribblings, Tricks, versprüht Spielfreude und verfügt über ein extrem hohes Maß an Kreativität. Zudem kann der Selecao-Star in Paris auch endlich die Rolle einnehmen, die ihm beim FC Barcelona immer verwehrt war: Der unantastbare Leader, der Superstar!

Im Camp Nou würde Neymar niemals über Lionel Messi stehen. Weder in Sachen Gehalt, noch in bei den Fans! Dort ist und bleibt Messi die ganz klare Nummer 1. Das wird der 30-Jährige auch mindestens noch zwei oder drei Jahre bleiben, vielleicht auch noch länger. Solange will „Ney“ nicht warten und endlich aus dem Messi-Schatten heraustreten. Zumal sich auch Neymar den Kindheitstraum als Weltfußballer erfüllen will. In einer Mannschaft mit Messi wären die Chancen hierfür recht überschaubar.

Stärken & Schwächen von Neymar

Fußballerisch bietet der Edeltechniker das gesamte Paket, was es für den Gewinn des Balon d’or benötigt. Seine herausragenden Stärken sind in seinen technischen Qualitäten zu sehen. Zudem ist er ein exzellenter Freistoßschütze und kann neben seiner bevorzugten linken Außenbahn auch im Sturmzentrum oder offensiven Mittelfeld eingesetzt werden. Er ist bekannt für atemberaubenden Tempodribblings, für die neben Schnelligkeit und starken Antritt vor allem auch eine perfekte Ballbeherrschung die Grundvoraussetzung ist. Auch sein Abschlussqualitäten und Schusstechnik sind überragend, wobei Neymar dank seiner Beidfüßigkeit auch etwas mit seinem linken Bein etwas anzufangen weiß. Es verwundert kaum, dass der Südamerikaner seinen Gegenspielern oftmals einen Schritt voraus ist und einzig durch ein Foul gestoppt werden kann.

Hier muss sich aber auch ein Superstar wie Neymar Kritik gefallen lassen, denn nicht selten lässt er sich bei körperbetonten Zweikämpfen leicht fallen, weshalb ihm auch der Ruf des Schwalbenkönigs anhaftet. Das ist sicher auch seinen körperlichen Defiziten geschuldet. Denn bei 1,74m bringt er 68 kg auf die Waage. Dabei konnte er in den letzten Jahren durch viele Extraschichten im Kraftraum und einen speziellen Ernährungsplan gut sechs bis acht Kilogramm zulegen.

Neymar wird in Barcelona schnell vergessen sein

Und auch wenn Neymar natürlich sportlich eine große Lücke beim FC Barcelona hinterlässt, wird man ihm nicht lange eine Träne nachweinen. Bei den Fans ist er aufgrund seiner Hinhalte-Taktik rund über den PSG-Wechsel ohnehin unten durch, zudem war er nie ein Liebling der Fans. Auch mit der Stadt kann sich der extrovertierte Glamour-Boy nicht so identifizieren, wie man es sich bei seiner Ankunft vor vier Jahren noch erhofft hatte. In der Metropole Paris dürfte sich Neymar viel wohler fühlen.

Zudem hatte der FC Barcelona nie das ganz große Glück mit seinen ganz großen brasilianischen Stars. Egal ob Rivaldo, Ronaldinho oder jetzt Neymar. Keiner von ihnen hielt dem Verein lange die Treue.

# Anbieter Besonderheiten Bonus Bewertung
1
  • Bis zu 250 Euro Bonus
  • Breites Wettangebot
  • Sehr gutes VIP Programm
  • Lizenz aus Malta vorhanden
  • PayPal als Zahlungsmethode verfürbar

100%bis 250€

98 von 100

Bonus sichern

AGB gelten, 18+

Testbericht lesen

Sharing is caring!

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

schließen X