Rainer Milkoreit, Präsident des Nordostdeutschen Fußball-Verbandes (NOFV), hat die Angriffe einiger Dortmund-Fans gegen Anhänger von RB Leipzig scharf kritisiert und BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke in die Pflicht genommen. „Das war abartig, das hat kein Verein verdient“, sagte Milkoreit dem SID: „Natürlich muss sich nicht jeder mit dem Modell RB anfreunden, aber mit Steinen und Flaschen auf Menschen zu werfen, das geht gar nicht.“

Mitglieder eines RB-Fanklubs hatten BVB-Geschäftsführer Watzke wegen dessen verbaler Spitzen gegen den Emporkömmling für die Ausschreitungen rund um das Spitzenspiel am vergangenen Samstag mitverantwortlich gemacht. Auch Milkoreit sieht hier einen Zusammenhang: „Es ist fatal, wenn sich verantwortliche Leute in einem Verein öffentlich abwertend gegen Leipzig äußern. Das kann Dinge auslösen, die sie vielleicht nicht wollen, die aber passieren.“

Der frühere Vizepräsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) lobte derweil die Reaktion von RB. „Es ist löblich, wie zurückhaltend die Leipziger auf die ständigen Attacken reagieren. Daran sollten sich andere ein Beispiel nehmen“, sagte Milkoreit.

NOFV-Präsident nimmt Watzke nach "abartigen" Fan-Angriffen in die Pflicht
Auch NOFV-Präsident Milkoreit übt Kritik an Watzke
SID
https://www.fussball.com/wetten/betway