Nolito: Wechsel zum FC Sevilla perfekt

Nolito: Wechsel zum FC Sevilla perfekt

Seit Tagen schon pfiffen es die Spatzen von den Dächern, nun ist es offiziell: Nolito wechselt zurück nach Spanien. Der spanische Nationalstürmer wird künftig für den FC Sevilla auf Torjagd gehen. Dies hat der südspanische Club nun selbst offiziell bestätigt.

Nolito bindet sich für drei Jahre an den FC Sevilla

Der im Oktober dieses Jahres 31-jährige Angreifer soll beim FC Sevilla einen Vertrag über drei Jahre unterschrieben. Die Andalusier überweisen für Nolito eine Ablösesumme von neun Millionen Euro an Manchester City. Am heutigen Sonntag steht zunächst der Medizincheck für den Stürmer in Andalusien auf dem Programm. Danach wird Nolito seinen neuen Kontrakt unterzeichnen. Die Verpflichtung von Nolito war ein ausdrücklicher Wunsch des neuen Coaches des FC Sevilla, Berizzo. Der spanische Nationalstürmer ist der fünfte Neuzugang des Rekordsiegers in der UEFA Europa League. Zuvor verpflichtete Sevilla bereits Banega, Corchia, Muriel und Pizarro.

Ex-Club Celta de Vigo geht leer aus

Mit der Entscheidung für den FC Sevilla hat Nolito bei seinem Ex-Club für lange Gesichter gesorgt. Denn auch Celta de Vigo hoffte auf eine Rückkehr des Angreifers. Der Präsident von Celta, Felipe Minambres, hatte erklärt:

„Nolito ist ein wichtiger Spieler und es wäre eine großartige Verpflichtung, wenn er sich für eine Rückkehr entscheiden würde. Es ist verständlich, dass er mehr Spielzeit haben will. Es wäre gut für ihn, wenn er zurück in unsere Mannschaft kommt.“

Doch stattdessen entschied sich der 30-jährige für den Wechsel in den Süden Spaniens. Dem Vernehmen nach kassiert der 16-fache spanische Nationalspieler in Sevilla in etwa sein Gehalt aus Manchester-Zeiten. Bei seinem glücklosen Gastspiel auf der Insel sollen die Citizens dem Angreifer rund vier Millionen Euro im Jahr bezahlt haben. Nach seinem Wechsel für 15 Millionen Euro im vergangenen Sommer von Celta de Vigo zu Manchester City lief der Vertrag des Angreifers eigentlich noch bis zum Jahr 2020 in Manchester. Doch der Stürmer stand auf der Streichliste von Pep Guardiola.