Skip to main content

Paris St. Germain buhlt um Atleticos Torwart-Ass Jan Oblak

Paris St. Germain scheint am nächsten Mega-Deal zu basteln, wobei diesmal Torwart Jan Oblak das Objekt der Begierde sein soll. Wie die spanische Sportzeitung „AS“ berichtet, wird es am Wochenende zu einem Treffen zwischen Beratern der Nummer 1 von Atletico Madrid und PSG-Eigentümer Nasser Al-Khelaifi kommen, indem der Scheich um den Slowenen werben will. Zwar verfügen die Pariser mit Alphonse Areola und Kevin Trapp über starke Rückhalte, aber damit endlich auch in der Champions League der ganz große Wurf gelingt, wollen die Franzosen auf jeder Position das Höchstmaß an Qualität wissen. Oblak gehört zweifelsohne zu den weltbesten Keepern und um den 24-Jährigen zu bekommen, ist Paris St. Germain offenbar auch bereit, die Ausstiegsklausel in dessen Vertrag zu zahlen.

Foto: LevanteMedia / Shutterstock.com

Zahlt PSG 100 Mio. für Oblak?

Dem Vernehmen nach liegt diese bei stolzen 100 Millionen Euro. Doch nachdem PSG 222 Millionen für Ex-Barca-Star Neymar locker machte, wird der Scheichklub vrn dieser Summe nicht zurückschrecken. Atletico Madrid will jedoch um seinen Torwart kämpfen, der noch einen Vertrag bis 2021 besitzt, und ihm ein neues Arbeitspapier mit verbesserten Bezügen vorlegen. Darin soll dem Bericht zufolge auch eine „Anti-PSG-Klausel“ verankert werden.

Sollte Paris Jan Oblak verpflichten, wird sich wohl Trapp nach einem neuen Arbeitgeber umsehen (müssen). Aktuell muss sich der deutsche Nationalkeeper hinter Areola mit der unliebsamen Rolle des Ersatztorwarts zufrieden geben. Aber auch der französische Nationaltorhüter dürfte wenig begeistert sein, wenn er Oblak vor die Nase gesetzt bekommt.

# Anbieter Besonderheiten Bonus Bewertung
1 moplay-logo
  • Bis zu 100 Euro Bonus
  • Breites Wettangebot
  • Lizenz aus Gibraltar vorhanden
  • Große Auswahl an Zahlungsmethoden

100%bis 100

Bonus sichern

AGB gelten, 18+

Testbericht lesen

Sharing is caring!

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

schließen X