Skip to main content

Pep Guardiola: Trainer-Rückkehr zum FC Barcelona ausgeschlossen

Inmitten der anhaltenden Trainerdiskussionen beim FC Barcelona hat sich nun Pep Guardiola zu Wort gemeldet. Der Übungsleiter von Manchester City hat dabei möglichen Spekulationen um eine Rückkehr zu seinem Ex-Klub jeglichen Wind aus den Segeln genommen. Auch Trainerkandidat Jorge Sampaoli hat sich zum Thema geäußert und Kollege Luis Enrique in Schutz genommen.

Guardiola: Werde niemals als Trainer nach Barcelona zurückgehen“

Beim FC Barcelona steht Trainer Luis Enrique nach der heftigen 0:4-Pleite im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League vor allem medial in der Kritik. Eine Verlängerung seines im Sommer 2018 auslaufenden Vertrages ist mehr denn je in der Schwebe, eine vorzeitige Trennung nach dieser Saison vorstellbar. Das künftig Ex-Coach Pep Guardiola erneut das Zepter im Camp Nou schwingen wird, darf aber ausgeschlossen werden.

Im Gespräch mit ‘Sky Sports’ machte der Erfolgstrainer unmissverständlich klar: „Ich werde niemals nach Barcelona zurückgehen, um dort Trainer zu sein. Meine Zeit dort ist abgelaufen.“ Zudem ergänzte der 46-jährige Katalane: „Barcelona ist noch immer das beste Team der Welt. Es ist immer eine Überraschung, da sie so, so gut sind.“

Guardiola hat bei Manchester City noch einen Vertrag bis Juni 2019, wobei eine vorzeitige Verlängerung um weitere drei Jahre im Raum steht. Nach anfänglichen Problemen bei den Skyblues lief es zuletzt deutlich besser. Drei Ligasiegen in Folge stehen zu Buche und ManCity hat sich auf den 2. Platz vorgearbeitet. Zudem ist der Scheichklub noch in Königsklasse sowie dem FA Cup vertreten. Beim FC Barcelona bekleidete Guardiola von 2008 bis 2012 das Traineramt und gewann mit der Blaugrana dreimal die spanische Meisterschaft, zudem wurde unter seiner Regie die Champions League und der spanische Pokal zweimal gewonnen.

Sampaoli sieht Barca-Gerüchte „entspannt“

Sollte Barca einen Trainerwechsel forcieren, müssen sich die Klubbossen nach einer anderen Lösung umschauen. Zum engeren Favoritenkreis wird weiter Jorge Sampaoli gehandelt, der mit dem FC Sevilla eine bärenstarke Saison abliefert. Doch von den anhaltenden Gerüchten um seine Person, wonach er im Sommer Nachfolger von Enrique wird, lässt sich der Argentinier nicht aus der Ruhe bringen: „Ich bin im Moment sehr entspannt. Ich habe nichts zu sagen, weil ich diese Gerüchte nicht in Umlauf gebracht habe, das sind nur Spekulationen der Medien. Luis Enrique sollte geehrt werden für das, was er mit Barcelona erreicht hat.“

In Sevilla hat Sampaoli noch einen Vertrag bis 2018, wobei dem 56-Jährigen natürlich auch die Schnelllebigkeit des Fußballgeschäfts bekannt ist: „Ich habe keine Erwartungen. Ich habe gelernt, dass in diesem Beruf nichts sicher ist. Im Moment bin ich hier. Ich weiß nicht, ob es morgen genauso ist.“
Foto:Vlad1988 / Shutterstock, Inc.

# Anbieter Besonderheiten Bonus Bewertung
1
  • Bis zu 250 Euro Bonus
  • Breites Wettangebot
  • Sehr gutes VIP Programm
  • Lizenz aus Malta vorhanden
  • PayPal als Zahlungsmethode verfürbar

100%bis 250€

98 von 100

Bonus sichern

AGB gelten, 18+

Testbericht lesen

Sharing is caring!

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

schließen X