Skip to main content

RB Leipzig lehnt offenbar 65 Millionen Euro für Naby Keita ab

Schon seit Wochen gibt es beim FC Liverpool von Coach Jürgen Klopp bekanntlich vor allem ein Transferziel. Die Reds wollen unbedingt Naby Keita von RasenBallsport Leipzig verpflichten. Doch die von Red Bull gestützten Sachsen wollen den 22-jährigen bekanntlich nicht abgeben. Nun berichtet die Bild-Zeitung, dass die Engländer mit einem konkreten Angebot für den Spieler aus Guinea abgeblitzt sind!

Bild: RB Leipzig laut Rangnick “ohne Schmerzgrenze” bei Naby Keita

Demnach hat der FC Liverpool die stolze Ablösesumme von 65 Millionen Euro angeboten. Dafür wollte Trainer Jürgen Klopp den 22-jährigen an die Anfield Road holen. Doch mit diesem Angebot für den zentralen Mittelfeldspieler sind die Engländer tatsächlich bei RB Leipzig abgeblitzt. Die Bild zitierte den Leipziger Sportdirektor Ralf Rangnick dazu wie folgt:

“Es gibt keinerlei Schmerzgrenzen, auch nicht im dreistelligen Bereich”

Foto: Herbert Kratky / Shutterstock.com

Wie weit kann RB Leipzig tatsächlich gehen

Natürlich sind dies aber übliche Floskeln im Fußball. Denn ab einer bestimmten Summe X wird man auch bei RB Leipzig über einen Verkauf von Naby Keita sicherlich nachdenken. Insbesondere mit dem Hintergrund einer wohl bestehenden künftigen Ausstiegsklausel. Laut mehreren Medienberichten nämlich ist bekannt, dass der Kicker aus Guinea in seinem Kontrakt eine entsprechende Klausel verankert hat. Allerdings greift diese erst ab Sommer 2018. Dann jedoch soll Naby Keita von RB Leipzig für eine Summe von rund 50 Millionen Euro zu haben sein. Gespannt dürfen also darauf blicken, wie weit der FC Liverpool rein Ablösesummen-technisch noch gehen wird diesen Sommer und ob die Sachsen am Ende doch nicht schwach werden.

# Anbieter Besonderheiten Bonus Bewertung
1
  • Bis zu 250 Euro Bonus
  • Breites Wettangebot
  • Sehr gutes VIP Programm
  • Lizenz aus Malta vorhanden
  • PayPal als Zahlungsmethode verfürbar

100%bis 250€

98 von 100

Bonus sichern

AGB gelten, 18+

Testbericht lesen

Sharing is caring!

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

schließen X