Skip to main content

Transfergerüchte in der Premier League: Wer kommt, wer geht, wer bleibt

Am Sonntag gab Jürgen Klopp der vereinsinternen Webseite ein sehr optimistisches Interview: „Wir können uns wirklich entwickeln, darauf freue ich mich sehr“, so Klopp. „Ich schaue sehr optimistisch in die Zukunft, nicht weil ich verrückt wäre, sondern weil ich weiß, was wir haben und ich weiß, was wir bekommen, ich weiß, was wir kriegen können.“ Journalisten wurden sofort hellhörig und versuchten, mehr herauszufinden: Lyons 60-Millionen-Pfund Mann Alexandre Lacazette, dessen Zukunft mal wieder in der Luft hängt, da Atlético Madrid, bei denen er eigentlich unterschreiben sollte, mit einer Transfersperre belegt worden ist. „Klopp will in dieser Saison einen großen Stürmer verpflichten und Lacazette passt perfekt ins Bild“, so der „Express“, während sich der Vorsitzende von Olympique Lyon, Jean-Michel Aulas, wesentlich zurückhaltender äußerste: „Die Entscheidung, Alexandre gehen zu lassen, muss nun neu überdacht werden, ich würde es vorziehen, dass er bleibt.“

Wohin zieht es Virgil van Dijk?

Ein weiteres Gerücht gibt es bezüglich der Verpflichtung von Southamptons Virgil van Dijk: Laut dem „Liverpool Echo“ sind die Reds darauf vorbereitet, jedes noch so hohe Gebot von Manchester United oder dem FC Chelsea zu überbieten. Vor allem, da laut dem Blatt „Geld nicht der entscheidende Faktor sein wird und sich der FC Liverpool auf die Aussagen aus dem direkten Umfeld des Innenverteidigers verlässt.“ Ein weiteres Gerücht um die Mannschaft von Jürgen Klopp dreht sich um Mohamed Salah. Offenbar sind die Reds kurz davor, den Ägypter wieder zurück in die Premier League zu holen.

Kyle Walker zu den Citizens?

Doch es geht bei den heutigen Transfergerüchten nicht nur um den FC Liverpool. Der „Star“ hat jetzt in die Welt gesetzt, dass Tottenhams Kyle Walker kurz vor einem Wechsel zu Manchester City steht. Laut dem Blatt seien die „Etihad Bosse kurz davor, nach den Spielen der englischen Nationalmannschaft gegen Schottland und Frankreich den Deal durchzuziehen.“

Eden Hazard: Real Madrid oder doch Chelsea?

Wenn nur alles so „kurz davor“ wäre. Einig sind sich die Medien nämlich nicht immer. So auch im Falle von Eden Hazard. Die „Sun“ titelt beispielsweise „Er bleibt: Hazard bleibt kein Edeljoker“ während der „Star“ dies schreibt: „Hazard gibt Hinweise darauf, Gareth Bale zu folgen“ und der „Express“ in die gleiche Kerbe haut: „Ich bin offen für Verhandlungen mit Real Madrid meint Hazard“. Kurz gesagt: Entweder er geht, oder er bleibt.

Dembélé, Oxlade-Chamberlain, Martial: Alle glücklich dort, wo sie sind

Woanders gibt es hingegen jede Menge Nachrichten über Transfers, die nicht stattfinden werden. Celtic zum Beispiel will keine Angebote für Moussa Dembélé akzeptieren – es sei denn, sie scheiden bereits in der Qualifikation für die UEFA Champions League im August aus. Dann wäre er für 30 Millionen Pfund zu haben. Außerdem heißt es, Alex Oxlade-Chamberlain sei sehr glücklich beim FC Arsenal, Gareth Bale ist noch glücklicher bei Real Madrid und Anthony Martials Berater sagt „es gibt keinen Grund, warum wir Manchester verlassen sollten. Es sei denn, Ed Woodward sagt mit, er will dass er geht.“ Doch diese Aussage hat er bisher nicht getroffen.

Noch mehr Gerüchte

Was wäre wohl mit Swansea City in der vergangenen Saison passiert, wenn sie die Ein-Mann-Tore-und-Vorlagen-Maschine Gylfi Sigurdsson nicht in ihren Reihen gehabt hätten? Es ist eine Frage, die nur mit negativen Antworten einhergeht, doch zum Glück für die Schwäne ist das alles nur Spekulation. Mit viel Pech könnten sie es allerdings in der kommenden Saison herausfinden, denn es heißt, Leicester City habe seine Fühler nach dem isländischen Nationalspieler ausgestreckt. Laut der „Mail“ habe er einen Marktwert von 30 Millionen Pfund und wird „auch von Everton beobachtet, den Ronald Koeman sucht nach einer Möglichkeit, mehr Tore aus dem Mittelfeld zu generieren.“ Swansea will sich in diesem Sommer verstärken und hatte bereits Gespräche mit PSV Eindhoven über die Verpflichtung von Santiago Arias – der ebenfalls von Everton, West Ham und Tottenham beobachtet wird. Laut dem „Star“ müsste sich Swansea dann wohl doch mit Andy Yiadom vom FC Barnsley zufriedengeben. Das Streben des FC Everton nach mehr Toren aus dem Mittelfeld könnte auch durch Leicesters Riyad Mahrez gestillt werden, der jedoch viel lieber von Arsenal oder Chelsea ein Angebot hätte. Koeman wird auch nachgesagt, dass er Romelu Lukaku, der wohl gehen wird, mit James Vardy ersetzen möchte.

# Anbieter Besonderheiten Bonus Bewertung
1
  • Bis zu 250 Euro Bonus
  • Breites Wettangebot
  • Sehr gutes VIP Programm
  • Lizenz aus Malta vorhanden
  • PayPal als Zahlungsmethode verfürbar

100%bis 250€

98 von 100

Bonus sichern

AGB gelten, 18+

Testbericht lesen

Sharing is caring!

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

schließen X