Skip to main content

VfB Stuttgart muss einsparen und setzt auf Nachwuchs

Der VfB Stuttgart hat es geschafft und sich in die erste Bundesliga zurückgespielt. Der Weg dahin war nicht leicht. Nun heißt das Ziel Klassenerhalt. Aber der Club hat kein Geld. Deshalb will Vereinsvorstand Hitzlsperger auf Sparkurs gehen und sich dem Nachwuchs widmen.

Der VfB Stuttgart hat finanzielle Probleme. Und nun kommen als Aufsteiger neue sportliche Herausforderungen auf den Club zu. Doch es fehlt Geld, die Kassen der Schwaben sind leer. Vorstandsvorsitzender Thomas Hitzlsperger möchte deshalb auf Sparkurs gehen. Zumal die Corona-Krise die Einnahmen des Bundesliga-Vereins noch mehr geschmälert haben. Anstatt mit teuren Profis möchte Stuttgart lieber mit jungen Nachwuchsspielern den Klassenerhalt anstreben. Denn trotz Wiederaufstieg haben die angeschlagenen Schwaben laut Hitzlsperger keine Millionen auf der Hand. Deshalb will der Vorstandsvorsitzende den Nachwuchs in den Kader holen und dort entwickeln. Damit soll der Anschluss zur Konkurrenz gelingen. Das erklärte Hitzlsperger in einem Interview mit der Bild-Zeitung.

Fußball-Wetten auf den Aufsteiger Stuttgart wird es schon kurz vor dem Start der neuen Bundesliga-Saison geben. Die besten Sportwetten finden sich dafür bei Top-Buchmacher SkyBet.

Hier gehts zum Skybet Bonus >>

Kaderaufstellung mit Nachwuchs

Der VfB Stuttgart hat bereits in der letzten Saison damit angefangen, den Kader nach und nach zu verjüngen. Vereinsvorsitzender Hitzlsperger möchte das in der Zukunft so fortführen und gleichzeitig gewinnen. Das sind große Ziele, die Stuttgart da hat. Aber viele Möglichkeiten bleiben den Schwaben nicht. Die Förderung der eigenen Talente macht deshalb Sinn. Hitzlsperger weiß natürlich, dass eine Kaderplanung mit Youngsters in diesem Jahr eine besondere Herausforderung darstellt. Aber er erklärte: „Das wichtigste Kriterium für jede Verpflichtung ist die maximale Leistungsfähigkeit, das Potenzial eines Spielers. Und wir müssen ein Umfeld schaffen, in dem möglichst jeder seine Leistung regelmäßig abrufen kann.“ Erfahrung alleine ist also kein Qualitätskriterium.

Neuverpflichtungen zu teuer

Neuverpflichtungen stehen beim VfB Stuttgart derzeit nicht im Fokus. Hitzlsperger erklärt, dass es im Gegenteil zu harten Einsparmaßnahmen kommt. Unter anderem wird der Personal-Etat in der kommenden Spielzeit um zehn Prozent verringert. Und der Transferetat muss um „einen zweistelligen Millionenbetrag“ reduziert werden. Zwar ist der Club auf der Suche nach Sponsoren, doch Hitzlsperger sagt, dass „dicke“ Fische in Form von Sponsoren derzeit nicht zu angeln wären. Denn auch in Schwaben hat die Corona-Krise viele Unternehmen in finanzielle Schwierigkeiten gebracht. Das Sponsoring von Bundesliga-Vereinen ist deshalb bei den meisten Firmen kein aktuelles Thema. Der VfB Stuttgart ist nicht der einzige Club, der ohne nennenswerte Sponsoren dasteht. Anderen Vereinen geht es ähnlich. Das bedeutet, in der Bundesliga wird sich Zukunft wohl mehr auf den Nachwuchs konzentriert. Für die Youngsters ist das natürlich ein Vorteil. Denn jetzt haben viele junge Kicker die Chance auf eine Bundesliga-Karriere.

# Anbieter Besonderheiten Bonus Bewertung
1
  • Bis zu 250 Euro Bonus
  • Breites Wettangebot
  • Sehr gutes VIP Programm
  • Lizenz aus Malta vorhanden
  • PayPal als Zahlungsmethode verfürbar

100%bis 250€

98 von 100

Bonus sichern

AGB gelten, 18+

Testbericht lesen

Sharing is caring!

Ähnliche Beiträge

schließen X