Skip to main content

VfL Wolfsburg: Trainer Schmidt tritt zurück – Klubführung „enttäuscht“

Martin Schmidt

Foto: Fussball.com/MB

Martin Schmidt hat das Handtuch geworfen und legt mit sofortiger sein Amt als Cheftrainer des VfL Wolfsburg nieder. Das haben die abstiegsbedrohten Niedersachsen am Montagabend offiziell bestätigt. Schon am Vormittag habe der Schweizer der VfL-Vereinsführung seine Rücktrittsentscheidung mitgeteilt. Er wolle „mit seinem Rücktritt dem VfL Wolfsburg ermöglichen, die aktuelle sportliche Situation durch neue Impulse von der Trainerbank zu verbessern und den immer weiter ansteigenden öffentlichen Druck – auch gerade gegenüber seiner Person – vom Verein zu nehmen“, wird der 50-Jährige auf der Klub-Homepage zitiert. Schmidt hatte in Wolfsburg noch einen Vertrag bis 2019 und trat den Posten erst vor fünf Monaten am 18. September 2017 als Nachfolger von Andries Jonker an.

Nur 5 Siege unter Schmidt & weiter Abstiegssorgen

Die Wölfe kassierten am Samstag gegen Branchenprimus Bayern München eine unglückliche 1:2-Last-Minute-Heimpleite und mischen mit 24 Punkten auf dem Konto auf Platz 14 liegend im Abstiegskampf mit und hat nur einen Zähler Vorsprung auf den Relegationsrang. Es war die dritte Pflichtspielpleite für die Grün-Weißen in Folge, sodass die öffentliche Kritik an Schmidt zuletzt mehr und mehr zugenommen hat. Obwohl der VfL Wolfsburg in der fünfmonatigen Amtszeit von Schmidt nur fünf Siege in 22 Pflichtspielen verbuchte und der Ex-Mainzer den nach wie teuren Kader spielerisch nicht verbessern konnte, zeigte sich VfL-Sportdirektor Olaf Rebbe, der ebenfalls in der Kritik steht, vom Rückritt Schmidts enttäuscht.

Rebbe von Schmidt-Entscheidung „enttäuscht“

„Wir konnten ihn nicht von seiner Entscheidung abbringen. Diese entschlossene Haltung gilt es jetzt zu respektieren, wenngleich ich zugeben muss, dass mich dieser Schritt enttäuscht – auch gerade weil er unser Wunschtrainer für den VfL war. Wir richten den Fokus jetzt weiter voll auf das Spiel am Freitagabend in Mainz.“

Auch Wölfe Geschäftsführer Dr. Tim Schumacher stößt in die gleiche Kerbe und zeigt sich von der Entscheidung von Schmidt ebenfalls enttäuscht:

„Intern waren wir alle fest davon überzeugt, dass wir gemeinsam das Blatt wenden werden, entsprechend überraschend und unvorhersehbar kam nun dieser Vorstoß von Martin Schmidt, zumal wir seine Beweggründe nicht in allen Teilen nachvollziehen können. Wir bedanken uns bei Martin Schmidt für die geleistete Arbeit und wünschen ihm beruflich wie privat alles Gute.“

Kommt jetzt Keller als neuer VfL-Trainer?

Wer beim Abstiegsgipfel am Freitag in Mainz als Wolfsburg-Trainer an der Seitenlinie steht, ist noch offen. In der Gerüchteküche wurde zuletzt Jens Keller, der im Dezember überraschend beim Zweitligisten Union Berlin entlassen wurde, als potenzieller Sschmidt-Nachfolger gehandelt. Am Dienstag will der VfL erstmal klären, wer die nächsten Trainingseinheiten leiten wird.

Wer beim Spiel am Freitagabend in Mainz auf der Bank sitzen wird, ist noch nicht bekannt. Der VfL will am Dienstag zunächst entscheiden, wer die kommenden Trainingseinheiten leiten wird.

# Anbieter Besonderheiten Bonus Bewertung
1
  • Bis zu 100 Euro Bonus
  • Breites Wettangebot
  • Sehr gutes VIP Programm
  • Lizenz aus Malta vorhanden
  • PayPal als Zahlungsmethode verfürbar

100%bis 100€

98 von 100

Bonus sichern

AGB gelten, 18+

Testbericht lesen

Sharing is caring!

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

schließen X