Skip to main content

Vorschau 1. FC Kaiserslautern – Eintracht Braunschweig

Der vierte Spieltag der 2. Bundesliga wird für den 1. FC Kaiserlautern die Stunde der Wahrheit werden. Denn am Sonntag kommt zum Aufeinandertreffen mit Eintracht Braunschweig. Die Roten Teufel konnten in der laufenden Saison noch kein einziges Spiel gewinnen und belegen mit gerade mal einem Punkt den 16. Tabellenplatz. Das ist viel zu wenig für ein Team, das eigentlich gerne zurück in die Bundesliga möchte. Immerhin gibt es Hoffnung, denn die Braunschweiger konnten ihrerseits ebenfalls noch kein Spiel gewinnen – zumindest nicht auswärts. Die Eintracht belegt mit vier Punkten mehr auf dem Konto derzeit den siebten Tabellenplatz. Eine Vorschau.

Kaiserslautern: Alternative für Koch fehlt

Robin Koch zog es zum SC Freiburg und Giuliano Modica ist weiterhin verletzt: Für Trainer Norbert Meier wird es eng. Sollte er an der Dreierkette festhalten wollen, dann wäre die logische Konsequenz ein Einsatz von Marcel Correia, der auch gegen Düsseldorf im Kader stand. Der Respekt für Braunschweig ist groß: „Braunschweig hat nicht umsonst im letzten Jahr Relegation gespielt. Es ist eine gewachsene Mannschaft, die mit Ruhe aufgebaut worden ist“, weiß Meier. Dabei stehen vor allem die Chancenverwertung im Fokus des Trainers. Die Lehren aus dem vergangenen Spieltag sollten der Mannschaft Ermahnung genug sein: „Eine Halb-Chance reicht im Grunde genommen aus, um die Waage zugunsten von Fortuna Düsseldorf kippen zu lassen“, so Meier. Hinzu kommt das Desinteresse der Fans, denn erst 15.820 Karten sind für das Spiel verkauft worden, womit ein Minusrekord drohen könnte.

Braunschweig: Wutrede von Coach Lieberknecht nach dem 1:1 gegen Aue

Es geschah während der Pressekonferenz nach dem enttäuschenden 1:1 gegen Erzgebirge Aue, dass Lieberknecht die Hutschnur hochging, was das Verhalten der eigenen Fans anging: „Ich verteidige meine Mannschaft bis zum Schluss, das ist Fakt. So etwas kotzt mich an.“ Einige Teile der Fans hatten auf die Aktionen der Braunschweiger während des Spiels mit hämischen Applaus geantwortet. „Du musst damit leben, dass deine Jungs bei dem ersten technischen Fehler ausgepfiffen werden. Dass Häme über sie ausgeschüttet wird. Ich frage mich, was Hendrik Zuck verbrochen hat, dass man sich bei jedem Ballkontakt über ihn lächerlich macht. Eros Dacaj macht mehr als ein ordentliches Pflichtspieldebüt, macht einen Fehler und dieses Stadion fängt an zu lachen“, so der Coach, der seine Rede danach noch einmal selbst analysierte: „Es war eine Summe von vielem, was da zusammengekommen war.“ Doch seine Mannschaft dürfe von ihm erwarten, dass er sich schützend vor sie stelle. Für das Spiel gegen Kaiserslautern gibt es eine gute Nachricht, denn Stürmer Domi Kumbela ist wieder zurück im Mannschaftstraining und könnte sein Team bereits am Montag unterstützen.

# Anbieter Besonderheiten Bonus Bewertung
1
  • Bis zu 100 Euro Bonus
  • Breites Wettangebot
  • Sehr gutes VIP Programm
  • Lizenz aus Malta vorhanden
  • PayPal als Zahlungsmethode verfürbar

100%bis 100€

97 von 100

Bonus sichern

AGB gelten, 18+

Testbericht lesen

Sharing is caring!

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

schließen X