Skip to main content

Vorschau: Türkei gegen Kroatien 05.09.2017

In keiner Gruppe der laufenden WM-Qualifikation ist es so spannend, wie in der Gruppe I. Auch der vergangene Spieltag zeigte, dass alle beteiligten Mannschaften in der Lage sind, Fans und Experten zu überraschen. Island verlor am vergangenen Wochenende gegen Finnland und die Türkei ging gegen die Ukraine unter – und zeigte dabei eine unterirdische, ja fast peinliche Leistung. Somit könnte der kommende Spieltag am kommenden Dienstag bereits entscheidend sein und richtungsweisende Resultate zeigen. So auch das Spiel zwischen der Türkei und Kroatien, das um 20:45 Uhr im Eskişehir Yeni Stadyum angepfiffen wird. Wir dürfen sicherlich gespannt sein, wie die Mannschaften auf die Ergebnisse am vergangenen Wochenende reagieren werden.

Die bisherigen Duelle: Ein Sieg aus 7 Spielen für die Türkei

Die Türkei gehörte noch nie zu den großen Fußballnationen und auch jetzt hat das Team eher eine Außenseiterrolle inne, auch wenn mit Island, dem Kosovo und Finnland noch drei weitere Underdogs in der Gruppe I zu finden sind. Dennoch: Das ganze Land und vor allem die Fans erwarten die WM Teilnahme 2018. Ein Ziel, das mit der 0:2 Niederlage gegen die Ukraine am vergangenen Wochenende in weite Ferne gerückt sein dürfte. Und jetzt geht es gegen Kroatien, eine Mannschaft, gegen die erst ein einziges Mal gewonnen werden konnte – in einem entscheidenden Spiel. Am 20 Januar 2008 konnten sich die Türken mit 4:2 nach Elfmeterschießen im Viertelfinale der Europameisterschaft durchsetzen. Drei Jahre später setzte es aber eine 0:3 Niederlage in den EM-Qualifikations Playoffs. Von den vergangenen 7 Spielen konnte damit nur dieses ein, während der EM 2008, gewonnen werden.

Türkei: Ohne Kampfgeist gegen die Ukraine

Schon der erste Blick auf die Aufstellung ließ Böses vermuten, denn Trainer Mircea Lucescu versuchte es mit einer sehr eigenwillig aufgestellten Startelf gegen eine stark aufspielende ukrainische Mannschaft. Und so war es kaum verwunderlich, dass die Türken in keiner Phase der Partie Zugriff auf das Spiel bekamen. Andrej Yarmolenko, der neue BVB-Star, war es, der im Alleingang die Türken mit 2:0 bezwingen konnte. Die Türken hatten nichts entgegenzusetzen – Chancen waren Mangelware und die Niederlage hoch verdient. Wenn sich an der Moral und dem Selbstvertrauen bis Dienstag nichts ändern wird, dann ist eine weitere Niederlage wohl vorprogrammiert. Spannend könnte auch werden, wie die Zuschauer in der Heimat mit dem peinlichen Auftritt gegen die Ukraine umgehen werden.

Foto: Imago/Goran Stanzl/Pixsell

Kroatien: Die Niederlage gegen Island verkraftet? Pflichtsieg gegen Kosovo

Aber nicht nur die Türken geben Anlass zur Sorge. Zwar belegt Kroatien derzeit den ersten Platz in der Tabelle, wirklich überzeugend waren die Auftritte in diesem Jahr aber noch nicht. Gegen die Ukraine konnte zuhause ein 1:0 herausgeholt werden, auf Island setzte es eine 0:1 Niederlage, die so auch nicht erwartet worden war. Gegen den Kosovo am vergangenen Samstag und Sonntag (Das Spiel wurde am 02.09. wegen des unbespielbaren Platzes abgebrochen und am folgenden Tag fortgesetzt) konnten die Kroaten zwar mit 1:0 gewinnen, doch auch hier fehlte es deutlich an Durchsetzungskraft gegen zwar defensiv gut stehende, aber harmlose Underdogs. Somit bleibt es auf für die Kroaten nach wie vor spannend, ob das Ticket nach Russland gelöst werden kann.

Türkei: Burak Yilmaz wird verletzt fehlen

Der Mittelstürmer von Trabzponspor, Burak Yilmaz, wird seiner Mannschaft am Dienstag nicht zur Verfügung stehen. Er fehlte dem Team bereits gegen die Ukraine wegen einer Gelbsperre, nun hat er sich beim Training eine Leistenzerrung zugezogen. Beim 4:1 Erfolg gegen Kosovo konnte er sich mit einem Treffer beteiligen, so dass dem Coach mit ihm eine wichtige Option in der Offensive fehlen dürfte.

Kroatien: Lovre Kalinic und Josip Pivaric fehlen am Dienstag

Auch bei den Kroaten gibt es eine Liste mit Verletzten: Lovre Kalinic und Josip Pivaric werden am Dienstag gegen die Türkei wohl nicht spielen können. Kalinic ist aber ohnehin nur die Nummer 2 im Tor der Kroaten und kam seit 2014 nur achtmal in der Nationalmannschaft zum Einsatz. Josip Pivaric hingegen ist als Linksverteidiger oft eine Option und spielte sowohl gegen Island als auch gegen Kosovo voll durch. Der 28-jährige, derzeit bei Dynamo Kiew unter Vertrag, wird dem Kader damit tatsächlich fehlen. Für ihn dürfte Borna Barisic vom kroatischen Erstligisten NK Osijek eine Chance erhalten.

Die Situation in der Gruppe I: Kroatien muss gewinnen, um die Chance auf die WM-Teilnahme zu behalten

Die Tabellenführung in der Gruppe I ist erst die halbe Miete, denn der Vorsprung beträgt derzeit nur mickrige zwei Punkte. Damit ist Kroatien noch lange nicht für die Weltmeisterschaft qualifiziert. Hier die Gruppe I in der Übersicht:

  • 1. Kroatien (16 Punkte)
  • 2. Ukraine (14 Punkte)
  • 3. Island (13 Punkte)
  • 4. Türkei (11 Punkte)
  • 5. Finnland (4 Punkte)
  • 6. Kosovo (1 Punkt)

Damit haben sowohl Kroatien als auch die Ukraine und Island noch reelle Chancen auf die Teilnahme an der Weltmeisterschaft 2018 in Russland.

# Anbieter Besonderheiten Bonus Bewertung
1
  • Bis zu 100 Euro Bonus
  • Breites Wettangebot
  • Sehr gutes VIP Programm
  • Lizenz aus Malta vorhanden
  • PayPal als Zahlungsmethode verfürbar

100%bis 100€

97 von 100

Bonus sichern

AGB gelten, 18+

Testbericht lesen

Sharing is caring!

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

schließen X