Borussia Dortmund will aus den neuen Enthüllungen zum Anschlag auf den Teambus des BVB Konsequenzen ziehen. „Wir werden jetzt im Rahmen unserer Möglichkeiten die Sicherheitsvorkehrungen noch mal dramatisch nach oben schrauben“, sagte Klub-Boss Hans-Joachim Watzte der Bild-Zeitung.

Am Freitag war der mutmaßliche Attentäter festgenommen worden. Nach Erkenntnissen der Bundesanwaltschaft habe der 28-Jährige auf einen gewinnbringenden Kurzsturz der BVB-Aktie durch die Tat gehofft, nachdem er zuvor 15.000 Verkaufsoptionen auf das Papier erworben hatte.

„Dass man offensichtlich versucht hat, durch den Anschlag Kurs-Gewinne zu realisieren – das ist natürlich Wahnsinn“, sagte Watzke: „Ich hoffe, dass jetzt auch die Hintergründe alle restlos aufgeklärt werden, weil das für uns als Verein und speziell für die Mannschaft sehr, sehr wichtig wäre.“

Watzke: "Werden Sicherheitsvorkehrungen dramatisch nach oben schrauben"
Mehr Sicherheitsvorkehrungen in Dortmund geplant
SID