Skip to main content

Wechselgerüchte um Florian Kainz: Kohfeldt will weiter mit ihm arbeiten

Florian Kainz

Foto: imago/Sven Simon


Linksaußen Florian Kainz hat für den SV Werder Bremen in der laufenden Saison erst acht Ligaspiele absolvieren können. Fünfmal schaffte er es in die Startelf, viermal wurde er von Trainer Florian Kohfeldt erst gar nicht für den Kader berücksichtigt. Der 26-jährige, der 2016 von Rapid Wien an die Weser kam, hat allerdings andere Ansprüche. Das weiß auch sein Trainer, allerdings hat dieser auf der Position von Kainz noch viele Alternativen. Der Konkurrenzdruck ist hoch. Kein Wunder also, dass seit mehreren Wochen über einen möglichen Abgang des Flügelstürmers diskutiert und spekuliert wird. Davon will Kohfeldt jedoch am liebsten nichts wissen, denn sehr gerne würde er mit Kainz weiterarbeiten. Dafür müsse der sich aber mit der Reservistenrolle anfreunden.

Kohfeldt über die Einsatzchancen von Kainz

Gegenüber dem „Kicker“ sagte der Coach: „Von meiner Seite ist ganz klar: Ich würde gerne mit Florian weiterarbeiten.“ Er kündigte an, im Trainingslager in Südafrika mit ihm über die weitere Zukunft zu reden. Er machte deutlich: „Flo muss sich positionieren, ob er sich mit seiner Rolle identifizieren kann. Das tut er bislang im überragenden Maße im Mannschaftsverbund. Aber ich weiß, dass er nicht mehr 19 ist und vielleicht den Anspruch hat, jede Woche zu spielen.“ Kohfeldt verweist auf den hohen Druck innerhalb der Mannschaft: „Der Konkurrenzkampf ist hoch, es gibt keine Garantien.“

Berater und Sportchef dementieren Wechselgerüchte

Aber nicht nur der Trainer, auch andere Beteiligte nehmen den Spekulationen um einen Wechsel von Kainz den Wind aus den Segeln. Der Berater des 26-jährigen, Rob Groener, sagte der „Bild“: „Kainz wird sich in Bremen durchbeißen.“ Und Werders Sportchef Frank Baumann sagte gegenüber der „Deichstube“:

„Wir haben kein Bestreben, uns von Florian zu trennen.“

Zuletzt waren Gerüchte im Umlauf, die Kainz mit dem Zweitligisten 1. FC Köln in Verbindung gebracht haben. Es war auch von einem möglichen Leihgeschäft die Rede.

Florian Kainz Karriere in Zahlen

Kainz begann seine Karriere in der Jugend des SK Sturm Graz in Österreich. Dort wurde er 2010 Teil der Profi Mannschaft und absolvierte insgesamt 122 Spiele, in denen er 21 Tore erzielte. 2014 wechselte er für eine Ablöse von 350.000 Euro zum Ligakonkurrenten Rapid Wien. Hier kam er 84-mal zum Einsatz und erzielte 15 Treffer. Werder Bremen bezahlte 2016 eine Ablösesumme von 3,5 Millionen Euro für den Österreicher. Insgesamt kam er bisher in 59 Pflichtspielen für die Norddeutschen zum Einsatz, traf achtmal.

Bewerte diesen Beitrag
# Anbieter Besonderheiten Bonus Bewertung
1
  • Bis zu 120 Euro Neukundenbonus
  • Deutscher Kundensupport
  • Tolle Promotionen
  • Rund 6.000 Livewetten im Monat
  • Aufgeräumte Webseite

100%bis 120€

78 von 100

Bonus sichern

Testbericht lesen

Sharing is caring!

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

schließen X