Skip to main content

Unsere Empfehlung für die WM 2018

# Anbieter Besonderheiten Bonus Bewertung
1 Unibet Logo
  • Bis zu 150 Euro Bonus
  • Exklusiver WM Einzahlungsbonus

100%bis 150€

94 von 100

Bonus sichern

Testbericht lesen

2
  • Bis zu 125 Euro Neukundenbonus
  • Starkes mobiles Angebot
  • Promotionen für die Bestandskunden

100%bis 125€

88 von 100

Bonus sichern

Testbericht lesen

3
  • Starke Quoten im englischen Fußball
  • Faire Bonusbedingungen
  • Zahlungen mit PayPal möglich
  • Hohe Limits
  • Sehr guter Support für D, A, CH

200%bis 100€

90 von 100

Bonus sichern

Testbericht lesen

4
  • Exklusiv auf Fussball.com 110€ Bonus
  • Lange Tradition im Geschäft
  • Starke Wettquoten
  • Ein- und Auszahlungen mit PayPal
  • Telefonischer Support 24/7

100%bis 110€

97 von 100

Bonus sichern

Testbericht lesen

5
  • Moderner Webauftritt
  • Top-Optionen für die Zahlungen
  • Sehr guter Kundensupport
  • Fairer Neukundenbonus
  • Lange Tradition auf dem Markt

100%bis 100€

96 von 100

Bonus sichern

Testbericht lesen

Die WM 2018 Qualifikation der Teilnehmer der WM 2018

In der WM 2018 Qualifikation liefern sich die Nationalmannschaften aller Kontinente großartige Spiele. Die im Sommer stattfindende WM 2018 in Russland verspricht Spannung um das Ringen nach der Trophäe, die am 15. Juli 2018 in Moskau dem Gewinnerteam überreicht wird. Bis dahin ist es noch ein langer Weg, es ist also Zeit für einen Rückblick über den langen Weg der Teilnehmer der WM 2018. Welche Teams haben es aus den einzelnen Kontinenten auf den WM 2018 Spielplan geschafft und welche Überraschungen hielt die Qualifikation zur WM 2018 bereit?

Die WM 2018 Qualifikation in Amerika

Auf dem amerikanischen Kontinent wird die WM 2018 Qualifikation immer in die Süd- und Mittel-/Nord-Amerika Qualifikation eingeteilt. In der Gruppe Südamerika ist der Qualifikationsvorgang dabei recht einfach. Insgesamt nehmen nur zehn Mannschaften an der Fußball WM Qualifikation teil. Jeder spielt gegen jeden mit Hin- und Rückspiel. Nach den insgesamt 18 Spieltagen standen dann die Teilnehmer (der) WM 2018 fest. Dahingegen ist der Weg in Mittel- und Nordamerika stets etwas länger. So auch bei der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2018. Erst nach mehreren Runden stand hier fest, welche Teams den Sprung nach Russland geschafft haben. In der Nordamerika-Gruppe gab es dann auch die erste größere Überraschung. Denn die USA schafften nicht den Sprung nach Russland zur FIFA WM. Alles über die Qualifikation auf dem amerikanischen Kontinent haben wir nachfolgend kompakt zusammengefasst.

Die WM 2018 Qualifikation in Südamerika

In der Südamerika-Gruppe treten insgesamt zehn Nationalmannschaften gegeneinander an. Darunter stehen bekannte Größen und Favoriten wie Argentinien und Brasilien auf dem Spielplan. Beide Nationalmannschaften gelten bei jeder Weltmeisterschaft zum Favoritenkreis und sind für den aktuellen Weltmeister Deutschland während der WM 2018 attraktive und schwere Gegner. In der Quali-Gruppe erlaubt sich Brasilien nur eine einzige Niederlage in den 18 Partien und zieht als Gruppensieger direkt in die Gruppenphase der WM 2018 in Russland ein. Auf Platz zwei der Gruppe folgt Uruguay mit teils starken Auftritten gegen die Konkurrenten und verweist somit Argentinien auf Platz drei. Insgesamt vier Teams aus dieser Gruppe kämpfen zum Schluss um den letzten direkten Qualifikationsplatz: Kolumbien, Peru, Chile und Paraguay. Während Kolumbien sich Platz vier sichert und bei der WM direkt für die Gruppenphase qualifiziert ist, gelangt Peru in einem packenden letzten Spiel nur dank des besseren Torverhältnisses gegenüber Chile in die Play-offs. Bitter für Chile und dem FC Bayern Akteur Arturo Vidal. Hinter Chile verpassen Paraguay, Ecuador, Bolivien und Venezuela die WM 2018.

Peru muss in die interkontinentalen Play-Offs

Für Peru steht fortan noch eine einzige Hürde an: Die Play-offs. Als Gegner wird den Peruanern Neuseeland zugelost, auf dem ersten Blick ein vermeintlich leichter Gegner aus Ozeanien. Das Hinspiel findet in Wellington Neuseeland statt und endet mit einem torlosen Remis. Peru ist sich bewusst, dass Neuseeland ein Unentschieden ab einem 1:1 zum Weiterkommen reicht, und muss deshalb hochkonzentriert das Rückspiel angehen. Bereits zur Halbzeit liegt Peru mit 1:0 vorn und sichert sich den Einzug in die Gruppenphase durch ein zweites Tor in Halbzeit zwei. Peru feiert die Fußball WM Qualifikation bis weit in die Nacht hinein, ganz Lima steht Kopf.

CONCACAF: Die Teilnehmer der WM 2018

Für den Bereich Nord- und Zentralamerika inklusive der Karibik (CONCACAF) waren insgesamt drei feste Plätze für die WM 2018 vorgesehen. Zudem schaffte ein weiteres Team den Sprung in die interkontinentalen WM Playoffs 2018. Insgesamt 35 Verbände nahmen die fünf Qualifikationsrunden in Angriff. In der fünften und letzten Runde wurden drei Teilnehmer der WM 2018 ermittelt. Dies gelang nach einer langen Qualifikation den WM 2018 Mannschaften aus Mexiko, Costa Rica und überraschend auch aus Panama. Dieses Land schrieb dabei Fußball WM Geschichte, ist es doch erstmals überhaupt bei einer Fußball Weltmeisterschaft vertreten. Diese drei Nationen waren damit bei der Gruppenauslosung zur WM 2018 mit von der Partie. Der Tabellenvierte der letzten Qualifikationsrunde, Honduras, scheiterte hingegen in den interkontinentalen WM Qualifikation 2018 Playoffs an Australien. Zudem scheiterten in der letzten Qualifikationsrunde auch vollkommen überraschend die USA sowie zudem Trinidad und Tobago.

Die WM 2018 Qualifikation in Europa

Die WM 2018 Qualifikation Europa fand in neun Gruppen mit je sechs Mannschaften statt. Die neun Gruppensieger waren direkt für die Gruppenphase der WM qualifiziert, die besten acht Zweitplatzierten mussten in die Play-offs und als europäischer Gastgeber stand Russland bereits für die Gruppenspiele als Qualifikant fest. Nachfolgend zeigen wir auf, welche Teams es letztendlich zur Gruppenauslosung der WM 2018 schafften. Ebenso blicken wir auch auf die Teams, die überraschend nicht mit von der Partie sind. Natürlich werden wir auch den Weg der WM 2018 Qualifikation Deutschland aufzeigen.

Die Gruppen A und B in Europa

Frankreich und die Niederlande gelten als die Topfavoriten auf die direkte Qualifikation in der Gruppe A. Direkt dahinter auf etwa derselben Leistungshöhe werden Schweden und Bulgarien die Außenseiterrollen zuteil. Luxemburg und Weißrussland gelten vom ersten Spiel an als klare Außenseiter. Zwar wird Frankreich mit 23 Punkten nach zehn Spieltagen seiner Rolle gerecht und zieht in die WM-Gruppenphase, die Niederlande müssen sich aber am Ende den punktgleichen Schweden aufgrund des schlechteren Torverhältnisses geschlagen geben und verpassen die WM 2018. Schweden qualifiziert sich für die Play-offs, wo gleich ein Kracher wartet. Erwartungsgemäß setzt sich Portugal, der aktuelle Europameister mit Cristiano Ronaldo von Real Madrid, in Gruppe B als Gruppensieger durch. Eine enge Angelegenheit, denn die Schweizer erreichen ebenso 27 Punkte, müssen aufgrund ihres Torverhältnisses aber in die Play-offs, wo sie sich am Ende gegen Nordirland durchsetzen.

Die Gruppen C, D und E

Titelverteidiger und Confed Cup Sieger Deutschland schafft den Rekord. Das Team von Joachim Löw setzt sich mit zehn Siegen in zehn Spielen klar als Gruppensieger der Gruppe C durch. Überraschend scheitert Tschechien hinter Nordirland, die ihrerseits in der Play-off Runde an den Schweizern denkbar knapp scheitern. Die WM 2018 Qualifikation in Gruppe D holt sich Serbien als Gruppensieger. Österreich erlebt sein persönliches Debakel und landet hinter Irland und Wales nur auf Platz vier. Irland, für die Play-offs qualifiziert, erlebt im Rückspiel zu Hause eine deftige Niederlage gegen Dänemark und geht glatt mit 1:5 unter. Polen wird Erster der Gruppe E und seiner leichten Favoritenrolle gerecht. Direkt dahinter platziert sich Dänemark, die sich am Ende in den Qualifikationsspielen gegen Irland durchsetzen. Nicht qualifiziert haben sich Montenegro, Rumänien, Armenien und Kasachstan.

Die weiteren Gruppen in Europa

Dass Slowenien und Schottland in Gruppe F scheitern war nicht absehbar, wenngleich sich der Topfavorit England klar durchsetzt und zum Teilnehmer der WM 2018 wird. Die Slowakei profitiert am Ende nur vom besseren Torverhältnis und wird Zweiter, aber als schlechtester Gruppenzweiter verpassen sie die Play-offs und damit die Qualifikation zur WM 2018. Es ist einer dieser tragischen Momente, die Gianluigi Buffon niemals vergessen wird. Die Topmannschaften Spanien und Italien gelten als haushohe Favoriten auf die direkte Qualifikation. Weil Spanien nicht ein Spiel verliert und nur einmal unentschieden spielt, werden sie Gruppensieger. Italien holt mit klarem Vorsprung vor Albanien Platz zwei und zieht in die Play-offs, wo bereits Schweden wartet. Recht humorlos setzt sich Belgien als Gruppensieger der Gruppe H vor Griechenland durch, die Bosnien-Herzegowina, Estland, Zypern und Gibraltar hinter sich lassen. In den Play-offs scheitert Hellas an Kroatien.

Die größten Überraschungen der europäischen Qualifikation

Zwar ist Island seit der letzten Europameisterschaftsteilnahme keine große Überraschung mehr, aber dass sie sich gegen Kroatien, Ukraine und Türkei klar als Sieger der Gruppe I durchsetzen, war so nicht zu erwarten. Kroatien schafft über die Play-offs gegen Griechenland den Einzug in die Gruppenphase der Endrunde. Die Türkei wird am Ende nur Gruppenvierter und scheidet überraschend deutlich in der WM 2018 Qualifikation. Diese Qualifikation hat ihre Sensation. In den Play-offs tritt der viermalige Weltmeister Italien zunächst in Solna bei Stockholm gegen Schweden an. In der 61. Minute entscheidet Jakob Johansson durch seinen Treffer das Hinspiel zugunsten der Schweden. Im Rückspiel bleibt Italien blass und kann keinen Treffer erzielen und Schweden fährt ohne Zlatan Ibrahimovic zur WM 2018 nach Russland.

Die weiteren Teams bei der Gruppenauslosung WM 2018

Bleiben noch die Qualifikationen in Afrika, Asien und Ozeanien. Hier mussten die Teams nach dem WM 2018 Modus teilweise lange Wege durchschreiten, um letztendlich den Sprung nach Russland zu schaffen. Afrikas finale WM 2018 Qualifikation besteht beispielsweise aus fünf Gruppen zu je vier Mannschaften. Nur die fünf Gruppensieger fahren zur WM 2018 nach Russland. Doch zuvor mussten die Teams schon lange Wege bestreiten. Die Qualifikation zur WM 2018 in Russland wird in Asien in vier Endrunden ausgetragen. Spannend wird es ab der dritten Endrunde, die in zwei Gruppen zu je sechs Mannschaften aufgeteilt ist. Die ersten beiden Mannschaften jeder Gruppe ziehen direkt in die WM-Endrunde ein, die beiden Dritten jeder Gruppe spielen den Platz in den Play-offs aus.

WM 2018 alle Fußball Teams

32 Teams haben sich für die WM Endrunde qualifiziert.

Die finale WM Qualifikation 2018 in Afrika

Gruppe A:
Tunesien setzt sich als Gruppensieger vor DR Kongo, Libyen und Guinea in der WM 2018 Qualifikation durch. Es ist ihre vierte WM-Teilnahme.

Gruppe B:
Überraschend ist das schlechte Abschneiden von Kamerun mit nur sieben Punkten und dem dritten Platz hinter Sambia. Nigeria ist dabei und es ist bereits ihre fünfte WM-Teilnahme.

Gruppe C:
Die Elfenbeinküste muss sich ebenso wie Gabun und Mali gegenüber Marokko geschlagen geben. Für Marokko ist es die vierte Teilnahme an einer WM-Endrunde.

Gruppe D:
Südafrika, WM-Gastgeber 2010, muss sich mit dem letzten Platz in dieser Gruppe begnügen. Selbst Kap Verde erzielt zwei Punkte mehr als Südafrika. Gruppensieger wird Senegal vor Bukina Faso. Es ist Senegals erste Teilnahme an einer Fußball-Weltmeisterschaft.

Gruppe E:
Ghana verpasst die WM 2018 mit Uganda und Kongo. Gruppensieger wird Ägypten und es ist ihre zweite WM-Teilnahme.

WM 2018 Qualifikation in Asien

Gruppe A:
Katar, der WM-Gastgeber 2022, scheitert als Gruppenletzter mit nur sieben Punkten. China auf Platz fünf und Usbekistan auf Platz vier bleiben ebenso der WM fern. Dritter wird Syrien und löst für einen Moment die Anspannungen der Bürger, sie müssen später gegen Australien antreten. Iran und Südkorea qualifizieren sich direkt.

Gruppe B:
Japan und Saudi-Arabien setzen sich in der WM 2018 Qualifikation knapp gegen Australien durch, die ihrerseits im letzten Qualifikationsspiel vor den Play-offs gegen Syrien antreten und dort die Play-offs erreichen. Nicht qualifiziert sind Vereinigte Arabische Emirate, Irak und als Gruppenletzter Thailand.

Für Honduras ist die Play-off-Runde zur WM 2018 eine Sensation. Das gesamte Land fiebert den Duellen gegen Australien entgegen. Nach dem Hinspiel in San Pedro Sula Honduras, sieht es gar so aus, als könnte die große Überraschung nach einem erkämpften 0:0 gelingen. Australien gewinnt jedoch das Rückspiel deutlich mit 3:1 und schafft es damit zur Gruppenauslosung der WM 2018.

Die Qualifikation in der Ozeanien-Gruppe

Ozeanien stellt in der dritten Runde zwei Qualifikationsgruppen zu je drei Mannschaften zusammen, die Gruppensieger treten in einem Hin- und Rückspiel gegeneinander an. Der Sieger nimmt an den Play-offs teil. In Gruppe A setzt sich Neuseeland vor Neukaledonien und Fidschi durch. In Gruppe B Salomonen vor Tahiti und Papua-Neuguinea. Neuseeland zieht in die Play-offs und scheitert letztendlich in der WM 2018 Qualifikation an Peru. Ozeanien stellt somit keinen Vertreter bei der Gruppenauslosung zur WM 2018.

Die WM 2018 Qualifikation der Teilnehmer der WM 2018
Bewerte diesen Beitrag
schließen X