Skip to main content

Zweifel beim FC Bayern München über den Verbleib von James

James

Foto: imago/Lackovic

James Rodriguez ist laut der Webseite transfermarkt.de der zweitwertvollste Spieler der Bundesliga. Der Bayern-Star ist von Real Madrid ausgeliehen, mit einer Kaufoption, die der deutsche Rekordmeister Ende der laufenden Saison ziehen kann – dann wird der Kolumbianer insgesamt 55 Millionen Euro gekostet haben. Allerdings gibt es vereinsintern offenbar Zweifel daran, ob der 27-jährige tatsächlich so lange bleiben wird. Der Grund: Schon wegen seines ligainternen Status hat der Mittelfeldspieler einen Anspruch auf einen Stammplatz. Allerdings ist die Konkurrenzsituation bei den Bayern ein Problem, denn mit Leon Goretzka und Thomas Müller haben sich zwei weitere Spieler auf James Position in den Vordergrund spielen können.

In der laufenden Saison kommt James erst auf 18 Spielminuten

Derzeit befindet sich James noch im Aufbautraining nach seiner Wadenverletzung während der Weltmeisterschaft in Russland und den Sprunggelenksproblemen während der Vorbereitung. Er kam in der laufenden Saison nur zu zwei Kurzeinsätzen über insgesamt 18 Spielminuten. Er verzichtete darüber hinaus auf die Länderspiele gegen Venezuela und Argentinien. Schon im Sommer hatte es in Spanien einige Gerüchte darüber gegeben, dass der Kolumbianer doch wieder auf die iberische Halbinsel zurückkehren wolle. Damals entgegnete Karl-Heinz Rummenigge: „Er wird gesichert diese Saison, und ich gehe davon aus auch darüber hinaus, beim FC Bayern spielen.“

Bayern könnte finanziell profitieren, sollte James am Ende der Saison gehen

Sollte es James tatsächlich wieder zurückziehen, dann könnte der FC Bayern München sogar ein Transferplus erzielen. Denn nach dem Ziehen der Kaufoption hätte James einen Vertrag bis 2022 beim Rekordmeister – bei einem sofortigen Weiterverkauf könnte sich ein Transfer für die Bayern also richtig lohnen. Doch allen Planspielen zum Trotz: Erst einmal bleibt abzuwarten, wie sich James nach dem Aufbautraining schlägt. Sicherlich wird Niko Kovac den Kolumbianer wieder in der Startelf einsetzen, sobald er dazu in der Lage ist. Wenn er an seine Leistungen der Vorsaison anknüpfen kann, dann wäre er ein wertvoller Bestandteil der Mannschaft. Angesichts der hohen Belastung aus Liga, DFB-Pokal und Champions League ist es in der laufenden Saison auch keine so schlechte Idee, Müller, James und Goretzka als Optionen im Kader zu haben.

Bewerte diesen Beitrag
#AnbieterBesonderheitenBonus Bewertung
1 moplay-logo
  • Bis zu 100 Euro Bonus
  • Breites Wettangebot
  • Lizenz aus Gibraltar vorhanden
  • Große Auswahl an Zahlungsmethoden

100%bis 100

100 von 100

Bonus sichern

Testbericht lesen

Sharing is caring!

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

schließen X